• Startseite
  • Medien & TV
  • Linda Zervakis postet Abschiedsfoto mit Caren Miosga: Letzte „Tagesschau“ am 26. April

Linda Zervakis postet Abschiedsfoto: „Last picture in Erstes Deutsches Fernsehen“

  • Nur noch eine 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“ wird Linda Zervakis präsentieren – da kommt schnell Wehmut auf.
  • Jetzt veröffentlichte die 45-Jährige ein letztes gemeinsames Foto mit Kollegin Caren Miosga.
  • „Last picture in Erstes Deutsches Fernsehen“, schreibt sie dazu.
Anzeige
Anzeige

Der Abschied rückt immer näher: Am Montag, 26. April, wird Linda Zervakis ihre letzte „Tagesschau“ um 20 Uhr moderieren. Dass der 45-Jährigen, die seit 2013 die Hauptausgabe der ARD-Nachrichtensendung präsentiert, dieser berufliche Schritt nicht ganz leichtfallen würde, ist wenig überraschend. Bereits in der Nacht zu Dienstag verabschiedete sie sich mit einem gemeinsamen Selfie von Kollegin Caren Miosga. „Last picture in Erstes Deutsches Fernsehen“, betitelte sie das Foto bei Instagram. Jeweils mit Maske posieren Zervakis und Miosga gemeinsam vor der Kamera. Unter dem Post finden sich die Hashtags #puh, #keinemiosgamehr, #wirbleibenfreunde und #rückbanklebtweiter.

Nun verbleibt nur noch ein einziger 20-Uhr-Einsatz für Zervakis. Die in Hamburg geborene Tochter griechischer Gastarbeiter „möchte sich auf eigenen Wunsch hin beruflich verändern“, teilte Marcus Bornheim, Chefredakteur von ARD-aktuell, vor zwei Wochen in einer Pressemitteilung der „Tagesschau“ mit. „Die ‚Tagesschau‘ bedauert sehr, auf Linda Zervakis verzichten zu müssen“, so Bornheim.

Anzeige

Wie es weitergeht, steht in den Sternen

Anzeige

Bislang ist nichts Genaueres zu möglichen Zukunftsplänen der Sprecherin bekannt. Bereits in den vergangenen Jahren hatte Zervakis mehrere Unterhaltungsshows moderiert, darunter die deutschen Vorentscheide zum Eurovision Song Contest in den Jahren 2018 und 2019. Auch mit ihrem im Juni 2020 gestarteten Spotify-Podcast „Linda Zervakis präsentiert: Gute Deutsche“ feierte die zweifache Mutter große Erfolge.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen