Linda Zervakis erklärt im TV-Triell Klimawandel mit „Mickey Maus“-Heft

  • Es war das letzte Triell vor der Bundestagswahl: Bei ProSieben, Sat.1 und Kabeleins traten die Kanzlerkandidaten nochmal zum Dreikampf an.
  • Moderatorin Linda Zervakis griff bei der Debatte über den Klimawandel zu einem ungewohnten Mittel.
  • Mit einem „Mickey Maus“-Heft wandte sie sich direkt an Armin Laschet (CDU).
Anzeige
Anzeige

Berlin. Beim letzten großen TV-Dreikampf der Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) sowie der Kandidatin Annalena Baerbock (Grüne) setzten die Privatsender von ProSieben, Sat.1 und Kabeleins am Sonntagabend auf eine Mischung von Gespräch und Magazin-Beiträgen. Ein Thema im TV-Gespräch war auch der Klimawandel.

ProSieben-Moderatorin Linda Zervakis, die bis vor einigen Monaten „Tagesschau“-Sprecherin war, zog dazu ein Kindermagazin hervor und hielt es den Kandidaten und der Kandidatin entgegen. „Ich habe Ihnen was Schönes mitgebracht.“ Die Zeitschrift stamme aus dem Jahre 1993, Kosten 3 Mark 90. „Meine Eltern hatten früher einen Kiosk, deswegen habe ich mich daran erinnert.“ Darin gehe es um die Abholzung der Regenwälder. „Vor über 30 Jahren hat sich die Mickey Maus schon mit dem Klimawandel beschäftigt.“

Anzeige

Zervakis richtet sich mit „Mickey Maus“-Heft an Laschet

An Unionskanzlerkandidat Laschet gerichtet, sagte Zervakis, dass in der CDU anscheinend nicht so oft „Mickey Maus“ gelesen werde. Laschet konterte: Zu Zeiten der „Mickey Maus“-Ausgabe habe der CDU-Politiker Klaus Töpfer als Umweltminister das Thema Klima bereits auf der Tagesordnung gehabt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen