“Let’s Dance”: Das sagt Sabrina Setlur zu ihrem Ausscheiden

  • In der zweiten Runde von “Let’s Dance” war für Sabrina Setlur und ihren Tanzpartner Nikita Kuzmin Endstation.
  • Groß war die Enttäuschung allerdings nicht.
  • "Wir haben alles gegeben, und es hat nicht gereicht. Und ja – so ist das", sagte die Musikerin.
Anzeige
Anzeige

Auch nach der zweiten Runde von “Let’s Dance” musste wieder ein Paar seine Tanzschuhe abgeben. Diesmal traf es Sabrina Setlur (46) und ihren Partner Nikita Kuzmin (22). Die beiden hatten am Ende gegen Ex-Fußballer Ailton (46) das Nachsehen. Ihr frühes Ausscheiden nahm Setlur allerdings relativ gelassen hin: “Ach ja, wir haben alles gegeben und es hat nicht gereicht. Und ja - so ist das”, sagte die Musikerin nach der Show bei RTL.

Auch ihr Tanzpartner war mit der Leistung zufrieden: "Ich glaube, das war alles super. Klar, die erste Entscheidung - das ist nicht, was wir wollen und alles, aber ich habe Sabrinas Energie gefühlt, ich habe das Publikum gefühlt und unser Cha Cha Cha war das Beste, was wir machen konnten."

Sabrina Setlur über ihr “Let’s Dance”-Aus: “So ist das Leben”

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Sabrina Setlur erklärte zudem noch im Anschluss an die Sendung: “Ich bin froh, dass Nikita das mit mir gemacht hat und das tut mir natürlich sehr leid, dass ich es nicht geschafft habe, dass wir weiterkommen. Ich kann nur das geben, was ich geben kann und es hat halt einfach nicht gereicht. Aber so ist das Leben.” Zusammen mit Kuzmin tanzte sie einen Cha Cha Cha, der aber laut Juror Joachim Llambi (55) “zu wenig, zu oberflächlich” war. Auf die Frage, ob sie sich selbst weiter gesehen hätte, antwortete Setlur: “Wir hätten uns auf jeden Fall weiter gewünscht. Wir hätten gerne weiter an uns gearbeitet.”

Anzeige

Dagegen überzeugte Laura Müller die Jury diesmal mit ihrem Auftritt. Für ihre Tanzeinlage gab es viel Applaus und Zuspruch von der Jury. Einen besonderen Auftritt hatten Ilka Bessin und ihr Partner Erich Klann: Letzterer trug einen Fatsuit - ein aufblasbares Kostüm, das ihn deutlich dicker erscheinen ließ. Auch Bessin kam weiter.

RND/dms/spot

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen