Keine Absage: Sonja Zietlow verteidigt Dschungelcamp gegen Kritik

  • Angesichts der verheerenden Brände in Australien sind zuletzt Forderungen nach einer Absage des Dschungelcamps lauter geworden.
  • Moderatorin Sonja Zietlow verteidigt die RTL-Show jetzt vehement.
  • Sie verweist unter anderem auf die australischen Mitarbeiter, die eine Absage direkt betreffen würde.
Anzeige
Anzeige

Sydney. Moderatorin Sonja Zietlow hat die RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" (IBES) gegen Vorwürfe verteidigt. "Unsere australischen Kollegen sind mehr als dankbar, ihren Job bei IBES nicht (auch noch) zu verlieren!", schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite. "Diese Arbeit sichert ihnen nicht nur im Januar gutes Einkommen."

Zuletzt hatte sich Kritik an der Reality-Show aus dem australischen Dschungel geregt, da an der West- und Ostküste Australiens seit Oktober große Waldflächen brennen, mindestens 26 Menschen und viele Millionen von Tieren bereits gestorben sind. Tausende Häuser sind durch die Flammen schon verbrannt oder bedroht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Feuer werden Thema im Dschungelcamp

Ein RTL-Sprecher sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND): "Wir nehmen die Situation in Australien sehr ernst. Wir haben uns auch mit teils direkt betroffenen australischen Crewmitgliedern ein persönliches Bild von der Situation gemacht." Eine Verschiebung des Dschungelcamps nicht geplant, aber: "Die Buschbrände werden in der Sendung thematisiert.“

Anzeige

Das Dschungelcamp startet am 10. Januar in die 14. Staffel. Sonja Zietlow (51) und Daniel Hartwich (41) moderieren die Show aus dem australischen Dschungel.

RND/dpa/seb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen