Wegen Eisbad-Challenge: Spielabbruch bei Joko und Klaas gegen Pro7

  • Im Duell gegen Pro7 lieferten sich Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf wieder einen harten Kampf.
  • Vor allem Joko erlitt dabei körperliche Schmerzen.
  • Er musste in eine Badewanne mit eiskalten Temperaturen steigen.
Anzeige
Anzeige

Noch in der vergangen Woche gingen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf im TV-Duell gegen ihren Arbeitgeber Pro7 als Sieger vom Platz. Nun galt es, den Titel zu verteidigen – im Falle der gestrigen Sendung bis über die Schmerzgrenze hinaus.

Wie in den vorherigen Ausgaben lieferte sich das Moderatorenduo in verschiedenen Spielen wieder einen erbitterten Wettkampf gegen Pro7. Ihr Gegner war dieses Mal ihr langjähriger Mitarbeiter Frank Tonmann, der sich zuvor einer Hypnose durch Mentalist Timon Krause unterzog.

Joko leidet in eiskalter Badewanne

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Bei der letzten Möglichkeit, eine Runde gegen die beiden zu entscheiden, damit das erste Spiel zu gewinnen und sich so einen Vorteil für das Finale zu verschaffen, wurde es schmerzhaft. “Wir haben hier zwei Badewannen gefüllt mit Eis”, schwor Moderator Steven Gätjen die Kontrahenten auf das Kommende ein. Die Spiel bestand darin, es länger in dem Eisbad auszuhalten als der Gegner.

Dafür stieg Joko wie sein Gegner Frank nur mit Boxershorts und T-Shirt bekleidet in die Wanne, sein Oberkörper musste dabei im Wasser sein. Das Spiel galt als gewonnen, wenn Joko bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt mindestens genauso lange durchhielt wie Frank. Der 41-Jährige ging dabei bis über die Schmerzgrenze hinaus. Um weiterzumachen, redete Klaas auf ihn ein: “Ich war noch nie so stolz auf dich wie jetzt. Wir halten länger durch." Joko gab sich im wahrsten Sinne des Wortes ganz cool: “Ich bin eiskalt”.

Sieg war teuer erkauft

Anzeige

Nach über vier Minuten brach Moderator Gätjen das Spiel ab: “Das ist jetzt an einer Grenze, die aus ärztlicher Sicht nicht mehr gesund ist. Deshalb beide raus.” Die ärztliche Empfehlung für das Eisbad lag bei zwei Minuten.

Joko ging als Sieger aus dem Spiel hervor, weil er mindestens so lange wie sein Gegner durchhielt. Der Sieg war teuer erkauft. “Ich spüre meinen Po nicht mehr, kein Witz”, so Joko nach der Tortur. Und Klaas kommentierte: “No brain, no pain”.

Anzeige

In sechs Spielrunden erspielten sich die beiden Entertainer insgesamt drei Vorteile für das große Finale.

In diesem sogenannten “One Million Dollar Shot” mussten Joko und Klaas dann einen Basketball aus 14 Metern im Korb versenken. Sie hatten 31 Versuche, gut 20 reichten, dann gelang Klaas das Kunststück. Damit haben die Moderatoren am Mittwoch (23. September) um 20.15 Uhr wieder 15 Minuten Sendezeit zur freien Verfügung.

RND/ak


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen