Joko & Klaas gegen Pro Sieben: Moderatoren gewinnen erneut 15 Minuten Sendezeit

  • Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf traten am Dienstagabend gegen ihren Haussender Pro Sieben an.
  • Nach einer Niederlage gegen ihre „Angst-Gegner“ behielt das Moderatoren-Duo einen kühlen Kopf.
  • Am Ende gewannen sie erneut 15 Minuten Sendezeit.
Anzeige
Anzeige

Um 15 Minuten Sendezeit oder eine Strafe ging es am Dienstagabend bei einer neuen Folgen von „Joko & Klaas gegen Pro Sieben“. Wie bereits vergangene Woche fuhr das Moderatorenduo auch dieses Mal einen Sieg ein. Sie gewannen 15 Minuten Sendezeit am Mittwoch um 20.15 Uhr auf Pro Sieben.

So verlief der Abend

Joko und Klaas meisterten an diesem Abend einige Spielherausforderungen und traten teilweise gegen prominente Herausforderinnen und Herausforderer wie die Musikerin Elif und den Sänger Nico Santos an.

Anzeige

Eine für die beiden besonders bittere Niederlage steckten sie im Duell mit ihren „Angst-Gegnern“ ein. So kündigte Moderator Steven Gätjen das Duo von Ex-“Bachelor“ Paul Janke und Schauspieler Axel Stein an, die Joko und Klaas schon drei Mal in der Show besiegten. In dem Spiel „Quizfahrgelegenheit“ ging es darum, die Fragen zu beantworten, welche sich am gegnerischen Wagen befanden. Wer zuerst die richtige Antwort gab, gewann die Runde. Trotz eines engen Matches gewannen am Ende die Herausforderer bei der Matchball-Frage: „Wie viele verschiedene Figuren hat ein Schachspiel?“ und landeten ihren vierten Sieg.

Trotz Niederlage kämpferisch

Trotz der Niederlage behielten Joko und Klaas einen kühlen Kopf. Im nächsten Spiel sollten sie verschiedene Objekte von ihrer Schwäche zur Stärke hin sortieren. So mussten etwa Laubbläser nach ihrer Leistung oder Gin-Wasser-Mischungen nach ihrer Intensität aufgereiht werden.

Es folgte das große Finale. Vorher verriet Steven Gätjen aber bereits die mysteriöse Strafe: So drohe im Falle einer Niederlage eine böse Überraschung während der Sendung „Duell um die Welt“ am kommenden Samstag. „Es wird etwas Schreckliches, Unerwartetes, Fürchterliches während der Sendung passieren“, sagte Gätjen.

Das Finale bestand aus sieben Doppelaufgaben. Joko und Klaas mussten jeweils einen Teil der Doppelaufgabe meistern – etwa ein Bundesland am Wappen erkennen und drei Bundesländer auf der leeren Deutschlandkarte zuordnen.

Das machten die beiden mit der gewonnenen Sendezeit

In den vergangenen Staffeln hatten Joko und Klaas ihre Sendezeit unter anderem genutzt, um auf den Pflegenotstand aufmerksam zu machen, um eine Doku zur schockierenden Realität Geflüchteter im Lager Moria zu zeigen oder um mit Sophie Passmanns „Männerwelten“-Ausstellung über patriarchalen Sexismus aufzuklären. In der vergangenen Woche war zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr zu sehen, wie sie jeweils eine kleine Kamera schluckten. Danach wurden die Bilder aus ihren Körpern präsentiert.

RND/lka

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen