Wegen Busengrapscher in alter TV-Show: Joko und Klaas geraten in die Kritik

  • Die TV-Komiker Joko und Klaas haben mit ihrer Fernsehsendung „Männerwelten - Belästigung von Frauen“ für großes Aufsehen gesorgt.
  • Nach großem Lob holt die beiden aber nun ihre Vergangenheit ein.
  • Denn 2012 sorgten die TV-Stars selbst mit einem vermeintlichen Busengrapscher für negative Schlagzeilen.
Anzeige
Anzeige

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gehören zu den erfolgreichsten deutschen TV-Komikern. Dass sie aber auch ernst können, haben die beiden am Mittwochabend bewiesen. In der Show “Joko & Klaas gegen ProSieben” hatten sie sich 15 Minuten Sendezeit zur Primetime erspielt, und die nutzten sie, um mit ihrer Sendung "Männerwelten - Belästigung von Frauen“ ein Schlaglicht auf sexuelle Gewalt gegen Frauen zu werfen. Dafür bekamen sie im Netz zunächst vor allem Dank und Zustimmung. Doch jetzt holt die TV-Stars ihre Vergangenheit ein.

Einige Male haben Joko und Klaas die freie Sendezeit schon gewonnen und daraufhin auch allerlei Blödsinn veranstaltet. Doch dieses Mal nahmen sich die beiden ein sehr ernstes Thema vor. Autorin und Journalistin Sophie Passmann führte durch “Männerwelten”, eine Ausstellung im “Museum of Masculine Art”. Sie berichtete von Dick-Pics, anzüglichen Sprüchen und sexueller Gewalt gegenüber Frauen.

Die 15-minütige Sendung führte ungeschönt vor Augen, welcher sexuellen Belästigung Frauen ausgesetzt sind, nicht nur, aber auch im Internet. Selbst waren Joko und Klaas in dem Beitrag nicht zu sehen. Im Netz trendete schnell der Hashtag #maennerwelten, die Reaktionen fielen größtenteils überaus positiv aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Grapsch-Skandal von 2012

Doch jetzt wird auch Kritik an den Moderatoren laut: Im Jahr 2012 sorgten die beiden nämlich in ihrer ZDF-Sendung “neoParadise” für einen handfesten Skandal. Bei einer ihrer Wetten forderte Klaas seinen TV-Partner Joko auf, eine Messe-Hostess sexuell zu belästigen. “Fass ihr einmal an die Moppelklampen und zweimal an den Arsch. Viel Spaß”, sagte Klaas damals und Joko tat es vermeintlich. Nach der Aktion sagte Klaas: "Der war das so unangenehm. Die stand da und hat sich richtig entwürdigt gefühlt. Die fährt jetzt gleich nach Hause und dann wird die schön heulen unter der Dusche. Die steht jetzt sechs Stunden unter der Dusche.“

Als die Kritik nur so auf die beiden einschlug, entschuldigten sich Joko und Klaas: „Wir haben kein Taktgefühl bewiesen und lustigen Quatsch mit fahrlässigem, beleidigendem Schwachsinn verwechselt.“ Das ZDF reagierte ebenfalls und stellt klar, dass es keine Berührung gegeben habe.

Zahlreiche Social-Media-Reaktionen

Durch ihre Ausstellung rückt dieser Skandal wieder in die Gegenwart. Die Schriftstellerin Tara Falsafi schrieb bei Twitter: “Finde der Beitrag von Joko und Klaas zu Männerwelten wäre noch authentischer, hätten sie die die Frau eingeladen, die Joko im Rahmen einer ach so lustigen Wette an die Brüste gegrapscht hat, weil Klaas das von ihm verlangte.”

Die Autorin Sohra Behmanesh kritisierte ebenfalls: “Ja, #männerwelten war eine gute Idee. Das größte Versäumnis ist meines Erachtens aber, dass jede Reflexion von #joko & #klaas Busen- und Po-Grabschaktion von 2012 fehlt.”

Anzeige

Joko und Klaas haben sich bislang nicht zu der Diskussion über ihr altes Video geäußert.

RND/nis

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen