• Startseite
  • Medien & TV
  • Jan Hofer bei RTL - So reagiert der NDR auf den Wechsel des Ex-„Tagesschau“-Sprechers

Ex-„Tagesschau“-Sprecher Jan Hofer wechselt zu RTL: So reagiert der NDR

  • Es ist für viele eine Überraschung: Ex-„Tagesschau“-Chefsprecher Jan Hofer wird Anchorman bei RTL.
  • Sein früherer Arbeitgeber NDR, der die „Tagesschau“ produziert, nimmt es ihm offenbar nicht übel.
  • Der Sender freue sich auf das, was von „#ehrenjan“ noch komme.
|
Anzeige
Anzeige

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Der ehemalige „Tagesschau“-Chefsprecher Jan Hofer beginnt eine neue Karriere bei RTL. Der 69-Jährige, der im vergangenen Dezember das letzte Mal in der quotenstärksten Nachrichtensendung Deutschlands im Ersten zu sehen war, wird nun Anchorman einer neuen wochentäglichen Nachrichtensendung im Hauptabendprogramm des Privatsenders, wie RTL am Mittwoch mitteilte. Start und Name der Sendung sind noch unbekannt – weitere Details sollen erst im Sommer bekannt gegeben werden.

„Ich freue mich sehr auf mein neues Projekt bei RTL“, sagte Hofer in einem Video des Senders. Und was sagen die Ex-Kollegen von der „Tagesschau“ dazu? Böse sind sie ihm offenbar nicht. Der Norddeutsche Rundfunk, wo die „Tagesschau“ produziert wird, teilt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) mit: „#ehrenjan ist für Überraschungen gut, wir sind gespannt, was noch kommt!“

Jan Hofer: Aufmerksamkeit mit „Punkt 12″-Auftritt erregt

Anzeige

Der Hamburger hatte bereits im Januar Aufmerksamkeit erregt, als er bei RTL einen Beitrag im Magazin „Punkt 12“ anmoderiert hatte. „Willkommen zurück bei ‚Punkt 12‘. Na? Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Was macht der denn da?“, sprach Hofer damals in die Kamera. Die Auflösung folgte rasch: In dem anschließenden Film ging es um das Tanzen. Der Endsechziger ist nämlich einer der Kandidaten der aktuellen Staffel der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“. Die meisten Zuschauer hielten den Auftritt bei „Punkt 12“ damals noch für eine einmalige Sache. Der neue Nachrichtenjob beim Sender RTL überrascht viele.

„Die tägliche Routine, die Kollegen und vielleicht auch der Gang vor die Kamera“ würden ihm nach seinem Abschied aus der „Tagesschau“ fehlen, hatte der Nachrichtensprecher noch im Dezember im Interview mit dem RND gesagt. Routine und den Gang vor die Kamera wird er nun bald wieder haben – nur mit anderen Kollegen.

Anzeige
Video
„Die Routine wird mir fehlen“: Jan Hofer verabschiedet sich von der „Tagesschau“
4:19 min
Nach über 30 Jahren im Dienst: Am 14. Dezember ist Schluss für den Chefsprecher der „Tagesschau“.  © RND/Lena Obschinsky

Überraschung mit Ansage?

Und die neue Aufgabe könnte sogar eine Überraschung mit Ansage gewesen sein. Denn in dem RND-Interview hatte Hofer auch gesagt: „Ich werde nach wie vor in den sozialen Medien aktiv sein und plane auch andere Dinge, die noch nicht spruchreif sind.“ Vielleicht war schon da der RTL-Job gemeint.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen