Hugo Egon Balder hört bei Sat.1 auf – Sender bestätigt Abschied

  • Hugo Egon Balder verlässt den Privatsender Sat.1.
  • Im RND-Interview übt der 71-Jährige Kritik am Programm und sagt, dass er keine Lust mehr auf sein Format „Genial daneben“ habe.
  • Laut Sat.1 läuft die letzte Folge am 16. Juli.
|
Anzeige
Anzeige

München/Hamburg. Moderator Hugo Egon Balder (71) hat keine Lust mehr auf sein Format „Genial daneben“ beim Privatsender Sat.1. „Es bringt einfach nichts“, erklärt Balder im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) (hier geht‘s zur langen Version des Interviews). Sat.1 habe sich in den vergangenen Jahren als „ziemlich beratungsresistent“ erwiesen. Als Moderator habe man dann nur zwei Möglichkeiten: „Entweder man beißt in den sauren Apfel und macht es – oder man sagt: ohne mich. Und ich bin jetzt an dem Punkt angelangt, wo ich lieber sage: Das war’s.“

Laut Balder habe die oft wechselnde Geschäftsführung den Sender in den vergangenen Jahren „permanent in die Grütze gefahren“. In den 2000er-Jahren, als der Medienmanager Matthias Alberti Unterhaltungschef und später Geschäftsführer war, sei das anders gewesen: „Der hatte Mut und hat immer wieder neue Formate ausprobiert. Da ging es mit dem Sender aufwärts. Sat.1 saß damals noch in Berlin, es herrschte eine Riesenstimmung.“

Anzeige
Das Stream-Team Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. ‒ jeden Monat neu.

Balder will sich aufs Theaterspielen konzentrieren

Heute sei davon nichts mehr übrig. Immer wieder säßen neue Personen in der Chefetage, immer wieder würden Formate produziert, bei denen man laut Balder im Vorfeld „zumindest das Gefühl“ haben könnte, dass sie „in die Hose gehen“. Trotzdem würden sie ausgestrahlt und dann wegen schlechter Quoten wieder abgesetzt. „Das größte Problem ist, dass diese Sendungen auch noch ein Schweinegeld kosten“, so Balder.

Eine Zukunft bei einem anderen Sender sieht Balder offenbar nicht. „Ich bin jetzt 71. Ich habe keine Lust, in dem Alter noch Sachen zu moderieren, wo die Leute dann sagen: ‚Mein Gott, hoffentlich überlebt er die Sendung.‘“ Stattdessen wolle er sich künftig lieber aufs Theaterspielen konzentrieren. „Das kann ich auch noch mit 85, wenn ich das so will.“

Sat.1 bestätigt Aus von „Genial daneben“

Ein Sat.1-Sprecher bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Freitag den Abschied Balders. Die letzten Folgen der aktuellen Staffel „Genial daneben“ liefen demnach am 9. und 16. Juli. „Darüber hinaus sind keine neuen Folgen für dieses und nächstes Jahr geplant.“

Sat.1-Chef Daniel Rosemann sagte an Balder gerichtet: „Lieber Hugo Egon Balder, wir bedanken uns für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahrzehnten bei dir. Als Kölner mag ich frei nach Trude Herr zu dir als langjährigem Wahlkölner sagen: ‚Niemals geht man so ganz, Irgendwas von dir bleibt hier.‘ Danke für die guten Jahre.“

Der Privatsender Sat.1 war in den vergangenen Wochen immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Die Sendung „Promis unter Palmen“ wurde nach einem Mobbingeklat 2020 und einer homophoben Hasstirade eines Kandidaten im Frühjahr endgültig abgesetzt. In der Sendung „Plötzlich arm, plötzlich reich“ soll die Produktionsfirma nach Vorwürfen des Schlagersängers Ikke Hüftgold mit schwer traumatisierten Kindern gedreht haben – der Fall sorgte für ein tagelanges Medienecho.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen