Trotz Corona: Bei GZSZ wird nächste Woche wieder geknutscht

  • Wegen der Pandemie gibt es bei GZSZ und auch in anderen Serien aktuell kaum Szenen, in denen die Figuren sich nahe kommen.
  • Das ändert sich nächste Woche in der RTL-Soap: Zwischen Katrin und Tobias geht es heiß her.
  • Das war nur möglich, weil die beiden Darsteller sich zuvor in Quarantäne begeben haben.
Anzeige
Anzeige

Umarmungen, Küsse oder gar Sexszenen waren lange Mangelware in der Daily Soap „GZSZ“. Grund dafür ist die Corona-Pandemie. Doch ab dem 20. Januar kommt wieder Nähe ins Spiel – und zwar zwischen Katrin (Ulrike Frank) und Tobias (Jan Kittmann). Die Zuschauer dürfen sich endlich wieder auf heiße Küsse freuen, wie RTL mitteilt. Dafür seien die beiden Schauspieler Ende vergangenen Jahres vor dem Dreh der Szenen in Quarantäne gegangen.

„Jan Kittmann, der Tobias Evers spielt, und ich haben uns Mitte November in Teilquarantäne begeben, zwei Tests gemacht, und haben an einem Tag „normal“ gedreht, mit Berührungen, Küssen, mit uneingeschränkter körperlicher Interaktion und allen schauspielerischen Mitteln“, erklärt Schauspielerin Frank laut RTL das Vorgehen für die in diesen Zeiten besonderen Szenen. „Natürlich haben wir das ausgenutzt und Szenen aus verschiedensten Folgen gedreht, damit wir möglichst viel für die Geschichte über einen gewissen Zeitraum haben.“

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Corona-Maßnahmen gelten weiterhin am GZSZ-Set

Anzeige

Ansonsten gelten weiterhin die bisherigen Regeln am Set, wie der Sender mitteilt: Abstand halten, Hygiene beachten, Maske tragen, Fieber messen, Räumlichkeiten und Studios lüften sowie Ansammlungen vermeiden. „Deshalb sind Quarantänemaßnahmen derzeit die einzige Möglichkeit für uns, sicher Nähe drehen zu können“, sagt Joachim Kosack, Geschäftsführer UFA und UFA Serial Drama, RTL dazu. Es sei toll, dass Schauspielerinnen und Schauspieler wie Ulrike Frank und Jan Kittmann auch privat Einschränkungen, die die Quarantänesituationen mit sich bringen, in Kauf nähmen, um die Beziehung ihrer Figuren optimal zu verkörpern.

RND/hsc

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen