Schäuble traurig über Günther Krauses Dschungelcamp-Teilnahme

  • Die Teilnahme von Ex-Politiker Günther Krause am Dschungelcamp sorgt bei Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble nicht für Begeisterung.
  • Das habe ihm “wehgetan”, antwortete Schäuble auf eine entsprechende Frage.
  • Krause musste das Camp bereits am zweiten Tag wegen gesundheitlicher Probleme wieder verlassen.
Anzeige
Anzeige

Köln. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble bedauert die Teilnahme von Günther Krause am RTL-Dschungelcamp. In der ARD-Talksendung "Maischberger. Die Woche" beendete er den vorgegebenen Satz: "Dass Günther Krause, mit dem ich vor 30 Jahren den Einigungsvertrag ausgehandelt habe, am Dschungelcamp teilgenommen hat..." mit "...hat mir wehgetan".

Video
Die Gewinner von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“
1:17 min
Im Jahr 2004 startete die Realityshow „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“, in der Prominente darum kämpfen, sogenannter „Dschungelkönig“ zu werden.  © Fotos: dpa

Krause, inzwischen 66, war mit Schäuble Verhandlungsführer beim deutsch-deutschen Einigungsvertrag 1990 und danach Bundesverkehrsminister. Er war der erste Politiker, der an der Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (IBES) teilnahm. Krause musste jedoch bereits am zweiten Tag das Camp wegen gesundheitlicher Probleme wieder verlassen. Er war der erste Prominente, der von Anfang für alle Prüfungen des Formates gesperrt war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen