• Startseite
  • Medien & TV
  • Günther Jauch stürzt in „Denn sie wissen nicht, was passiert!“: „Das wäre für RTL sehr teuer geworden“

Günther Jauch stürzt in Sendung: „Das wäre für RTL sehr teuer geworden“

  • Bei der neuesten Ausgabe der RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ rutscht Günther Jauch in Flossen aus.
  • Er stürzt auf den Boden, aber bleibt weitestgehend unverletzt.
  • Direkt danach sind der Moderator sowie Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger aber bereits wieder zu Scherzen aufgelegt.
Anzeige
Anzeige

In der neuesten Ausgabe der RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ am Samstag­abend (11. September) mussten Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk ausnahmsweise zu dritt gegen Promis in Wett­bewerben antreten. Und in einem der Spiele kam es zu einem Sturz: Als die beiden Moderatoren und die Moderatorin gegen Ski­langläuferin Evi Sachenbacher-Stehle mit Schwimm­flossen an den Füßen einen Parcours ablaufen müssen, rutscht Günther Jauch aus. Rückwärts fällt er hin – stürzt auf das Steiß­bein und den Hinter­kopf und auch das Hand­gelenk bekommt was ab, wie er danach zeigt.

Doch Schlimmeres ist glücklicherweise nicht passiert: Er schießt direkt danach sogar noch mit einem Wasser­strahl Bälle ab, ein weiterer Teil des Parcours, bevor er zu seinem Kollegen und seiner Kollegin zurück­kehrt. Gottschalk scherzt direkt: „Der Sturz geht viral.“ Tatsächlich finden sich im Netz bereits Videos des Vorfalls, Nutzerinnen und Nutzer kommentieren den Sturz. „Wenn du glaubst, dich kann nichts mehr stoppen“, schreibt etwa ein User zu dem Clip. „RTL bekommt ’ne Anzeige von Jauch“, scherzt eine andere.

Anzeige

Jauch schon mal „wochenlang“ ausgefallen

Diese Option kommt offenbar auch dem „Wer wird Millionär?“-Moderator direkt in den Kopf, der süffisant sagt: „Das wäre für RTL sehr teuer geworden. (…) Ich habe eine Hand­verletzung davon­getragen, das hat ein Nachspiel.“ Gottschalk fragt da direkt, ob er schon mal einen Anwalt anrufen will. Jauchs trockene Antwort: „In Amerika wären das schon 25 Millionen.“

Schöneberger ist sich während­dessen sicher: „Wenn Herr Jauch ausfällt, dann sind 50 Prozent des RTL-Programms kaputt.“ Da verweist der darauf, dass er doch schon mal „wochenlang“ ausgefallen sei – „das hat keiner gemerkt“. Offenbar eine Anspielung auf seine Corona-Erkrankung im Frühjahr, wegen der er gleich für drei Livesendungen von „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ ausfiel.

Gottschalk bietet an, für Jauch einzuspringen

Doch Gottschalk hat da schon eine Idee, sollte Jauch nun wegen seines Sturzes wieder ausfallen: „Ich habe schon mal den Bohlen gemacht, ich mache auch den Jauch“, scherzt er. Im März und April war er bei „DSDS“-Liveshows für Poptitan Dieter Bohlen eingesprungen, der sich zuvor krank gemeldet hatte und der mittlerweile nicht mehr Teil der Jury ist. Doch bei Jauch ist das glücklicherweise nicht nötig: Er ist beim nächsten Spiel schon wieder dabei.

RND/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen