• Startseite
  • Medien & TV
  • Weil sie ihr Outfit in Frage stellte? Gehörlose Kandidatin Maria hat „GNTM“ verlassen

Weil sie ihr Outfit in Frage stellte? Gehörlose Kandidatin Maria hat „GNTM“ verlassen

  • Bei Heidi Klums neuer Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ ist in der zweiten Folge eine besondere Kandidatin rausgeflogen.
  • Vielleicht lag es nur an einer Frage, die die gehörlose Maria zu ihrem Kleid stellte.
  • Gleich beim ersten Gruppenshooting haben sich außerdem zwei Kandidatinnen in die Haare bekommen.
Anzeige
Anzeige

Es war der Funke, der einfach nicht überspringen wollte. So zumindest formulierte es Heidi Klum, als die Kandidatin Maria über den Laufsteg – vorbei an Wasserfontänen – lief. Nach der zweiten Folge der 16. Staffel „Germany’s Next Topmodel“ auf Pro Sieben konnte die gehörlose 21-Jährige aus Flensburg ihre Koffer packen.

Maria wagte es, eine Frage zu stellen

Vielleicht lag es aber auch gar nicht an dem fehlenden Funken, vielleicht war die leise Nachfrage zu ihrem Kleid an die Designerin Marina Hoermanseder (35) nicht genehm. Models dürfen keine Fragen stellen – sie sollen anziehen, was auf dem Haken hängt. „Als Model muss man schon anziehen, was einem zugeteilt wird. Gefällt mir nicht, gibt’s nicht. Das ist schnell ein Ausschlusskriterium“, meinte die Designerin etwas spitz, als Maria es wagte, eine Frage zu stellen.

Anzeige
Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Dabei fand Maria nur das Körbchen ihres Oberteils viel zu groß : „Muss das an der Brust so sein?“ Offenbar schon. Auf dem Laufsteg konnte man sehen, wie unwohl sich die Flensburgerin in dem steifen Kleid gefühlt hat. Heidi gefiel’s auch nicht: „Ich bin geschockt über die Performance. Das war ja gar nichts!“ Modefotograf Rankin hielt ebenso mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg: „Sie versteht nicht, was sie hier macht. Sie ist kein Model.“ Konsequenz: Kein Foto für Maria.

Maria (rechts) ist bei der Castingshow rausgeflogen. © Quelle: ProSieben/ Richard Hübner

Vorprogrammierter Zickenkrieg

Anzeige

Die gestrige Modelaufgabe hatte ein klares Ziel – beim Fotoshooting ging es darum, „unter sechs Mädchen mit der eigenen Schönheit zu überzeugen und zwar ohne die Ellenbogen herauszufahren“. So formulierte es Heidi Klum. Es klang ein bisschen wie eine Einladung, um das Gegenteil zu beweisen.

Der Zickenkrieg zwischen den Kandidatinnen Soulin und Liliana brach dann auch bereits kurz vor dem Gruppenshooting aus. Als Kandidatin Soulin betonte, wie wichtig es sei, als Gruppe gut zusammenzuarbeiten, bewies Kandidatin Liliana noch während der Motivationsrede, wie es nicht funktioniert. „Das sagst du?“, stichelte sie mit hochgezogenen Augenbrauen. Diesen Angriff steckte Soulin nicht einfach so weg. Und so flossen die ersten Tränen der Folge, Fortsetzung folgt, versprochen! Auch eine anschließende Aussprache brachte nicht viel.

Anzeige

Versöhnlicher Abgang

Zum Schluss der Sendung wurde es dann doch noch einmal versöhnlich: Als Maria gehen musste, verabschiedeten sich ihre Modelmädchen winkend. Das ist die Gebärde für Applaus. Ein guter Abgang.

RND/hma

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen