• Startseite
  • Medien & TV
  • „Gegenteilshow“ auf Sat.1: Promis wie Pierre Littbarski und Wolff-Christoph Fuss sind dabei

„Gegenteilshow“ auf Sat.1: Promis sollen sich „ein bisschen zum Deppen machen“

  • „Laufen Sie weg, gucken Sie nicht hin!“, die Anmoderation von Moderator Daniel Boschmann passt ganz ins skurrile Konzept der „Gegenteilshow“.
  • Er hofft, dass sie sich mittwochabends etabliert.
  • Start ist am 26. Mai.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Gehen die Erwartungen von Daniel Boschmann in Erfüllung, machen sich die prominenten Gäste seiner neuen Sendung „Die Gegenteilshow“ auf Sat.1 auch „ein bisschen zum Deppen“. Der 40-Jährige: „Wir lachen alle viel. Wir haben prominente Menschen und wir wollen uns alle nicht so ernst nehmen“. Auftakt ist am Mittwoch um 20.15 Uhr.

Die neue Primetime-Show beschreibt Frühstücksfernsehen-Moderator Boschmann als „altes, gutes Fernsehen im neuen Gewand“. Der Ansatz sei gewesen, eine Show zu machen, „wie wir sie gewohnt sind“ - dann aber „alles um 180 Grad“ zu drehen. „Das Brillante liegt in der Einfachheit.“

Pierre Littbarski und Wolff-Christoph Fuss dabei

So schenkt etwa Spielmeister Boschmann den prominenten Teilnehmern zu Beginn der Show acht Punkte, die es dann in acht Duellen zu verlieren gilt. „Wir sagen, mit einem gewonnenen Duell verliert man einen Punkt. Ist doch ganz logisch, oder?“ Am Ende gehe es dann darum, mit möglichst wenigen Punkten in das Finale einzuziehen.

Anzeige

Im Trailer zur Sendung treten der ehemalige Fußball-Weltmeister Pierre Littbarski (61) und Sportkommentator Wolff-Christoph Fuss (44) im „Ja ist Nein“-Spiel an. Ziel ist es, in 90 Sekunden bewusst so viele skurrile und irreführende Fragen wie möglich falsch zu beantworten. Boschmann fragt das Duo zum Beispiel: „Schmecken Ohrfeigen fruchtig?“ Littbarski zögert kurz, dann sagt der gebürtige Berliner: „Ja“ - und ein fröhliches „Ping“ ertönt.

Crime Time Welche Filme und Serien dürfen Krimi-Fans nicht verpassen? Mit unserem Newsletter Crime Time sind Sie uptodate. Gleich kostenlos abonnieren und alle zwei Wochen eine neue Ausgabe lesen.
Anzeige

Herzstück der Sendung ist nach den Worten Boschmanns die Schlussrunde. „Wir haben ein Finalspiel, das es so schlichtweg noch nicht gab“, sagte er. Gut vier mal vier Meter ist demzufolge der Raum für die letzte Runde groß „und der dreht sich und dreht sich (...) und dann muss man auch noch Aufgaben lösen.“

Die erste von drei Folgen läuft am 26. April. Zu Gast sind dann der frühere Skistar Felix Neureuther, die Schauspieler Uwe Ochsenknecht und Tom Beck und die Komikerin Mirja Boes. „Wir wollen am Mittwoch einen fantastischen Spieleabend etablieren“, so Moderator Boschmann.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen