Game of Thrones: Wie ein Starbucks-Becher in die achte Staffel kam

Dass die Kaffee-Kette Starbucks quasi weltweit vertreten ist, ist bekannt. Doch dass sie nun auch den Kontinent Westeros erobern, das war neu. Doch in der neuen Folge von „Game of Thrones“ schlürft Daenerys Targaryen aus einem To-Go-Becher.

Anzeige
Anzeige

Hannover. Wenn die Armee der Lebenden und die untoten Horden des Nachtkönigs in Winterfell gegeneinander antreten, muss natürlich auch mal Pause sein. Und Zeit zum Entspannen und sich aufzuwärmen. Und das geht ja bekanntlich am besten mit einem Kaffee – oder einen half half decaf Macchiato Hazlenut mit Chocolate Topping, wie man bei Starbucks so sagt.

Denn die Kaffee-Kette hat offenbar eine Zeitreise unternommen und ihre erste Filiale in Winterfell eröffnet. Es hat sich nämlich ein Coffee-to-go-Becher in die Geschichte geschlichen. In der Szene sind Tormund Riesentod und Jon Schnee im Gespräch, am Tisch sitzt Daenerys Targaryen – vor ihr der Becher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Auf Twitter amüsieren sich die Zuschauer, denn im Gegensatz zum Produktionsteam ist es denen natürlich sofort aufgefallen. Viele machen sich darüber lustig und witzeln, wie viel sich Starbucks den Spaß hat kosten lassen.

Andere wiederum ärgern sich, dass bei einem solch hochpreisigen Produktion solche Fehler unterlaufen. „Ist sonst noch einer der Meinung, dass so ein Fehler wie ein Starbucks Kaffee in einer „Game of Thrones“-Folge einfach nicht passieren darf?“, schreibt eine Nutzerin.

Anzeige

Von RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen