• Startseite
  • Medien & TV
  • Fernsehjahr 2019: ZDF stärkster Sender - dritte Programme zusammen auf Platz 1

Fernsehjahr 2019: ZDF stärkster Sender - dritte Programme zusammen auf Platz 1

  • Alle Dritten Programme der ARD zusammen sind die meistgesehenen Sender in Deutschland.
  • Betrachtet man jedoch die Sender einzeln hat sich das ZDF wieder durchgesetzt.
  • Bei den Jungen bis 49 Jahre dominieren die Privatsender RTL, ProSieben, Sat.1 und Vox.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Das ZDF hat sich zum achten Mal in Folge als einzelner Sender nach Marktanteilen den Jahressieg im deutschen Fernsehen gesichert. Mit dem Stand von einschließlich Sonntag (29. Dezember) kam das ZDF 2019 auf 13,1 Prozent Marktanteil (minus 0,8 im Vergleich zu 2018). Das Erste folgte mit 11,3 Prozent (minus 0,2). Zählt man alle Dritten Programme der Öffentlich-Rechtlichen zusammen, dann waren die Dritten die Ersten: Sie erreichten 13,3 Prozent (plus 0,7).

Stärkster Privatsender war RTL mit 8,5 Prozent (plus 0,1). Es folgten Sat.1 mit 6,0 Prozent (minus 0,2), Vox mit 4,7 (minus 0,1), ProSieben mit 4,3 (minus 0,1), Kabel eins mit 3,6 (plus 0,1), ZDFneo mit 3,1 (minus 0,1) und RTLzwei mit 2,9 (minus 0,1). Dahinter lagen Sender wie Nitro, RTLplus und SuperRTL.

In der werberelevanten Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren war RTL Marktführer mit 12,1 Prozent (plus 0,7), gefolgt von ProSieben mit 9,6 Prozent (plus 0,1), Sat.1 mit 7,8 (minus 0,3) und Vox mit 7,0 Prozent (plus 0,1). In dieser jüngeren Zielgruppe lag das Erste mit 6,5 Prozent (minus 0,5) vor dem ZDF mit 5,6 Prozent (minus 1,3).

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

"Tatorte" waren Quotenhits

Das Erste der ARD teilte am Montag mit, zur besten Sendezeit - zwischen 20 und 23 Uhr - sei man mit einem Marktanteil von 14,3 Prozent das meistgesehene Programm gewesen, gefolgt vom ZDF mit 13,9 Prozent. RTL komme auf 9,4, Sat.1 auf 5,4 und ProSieben auf 4,7 Prozent.

Meistgesehene Sendungen des Jahres überhaupt waren demnach die drei "Tatorte" aus Münster: Platz eins holte der "Tatort: Spieglein, Spieglein" vom 17. März mit 14,008 Millionen, gefolgt von der Folge "Väterchen Frost" vom 22. Dezember mit 12,906 Millionen und dem Krimi "Lakritz" vom 3. November mit 12,877 Millionen Zuschauern.

Anzeige

Unter den Nachrichtensendungen hielt die "Tagesschau" ihre Spitzenposition. Die 20-Uhr-"Tagesschau" sahen im Schnitt täglich 9,797 Millionen Zuschauer im Ersten und den anderen ausstrahlenden Sendern, also in den Dritten, bei 3sat, Phoenix, Tagesschau24 und ARD-alpha. ZDF-"heute" von 19.00 Uhr kam auf einen durchschnittlichen Jahreswert von 3,813 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern. "RTL aktuell" um 18.45 Uhr sahen im Schnitt 2,858 Millionen.

Auch Handball hatte viele Zuschauer

Die meistgesehene Sportübertragung war in einem Jahr ohne Fußball-WM, Fußball-EM oder Olympia das Halbfinale der Handball-WM der Herren am 25. Januar. Das Spiel Deutschland-Norwegen verfolgten in der ARD 11,90 Millionen Zuschauern. Fußball lag knapp dahinter: 11,84 Millionen Fernsehzuschauer sorgten beim EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande bei RTL am 6. September für die beste Quote der deutschen Nationalmannschaft.

2018 hatte der Fußball noch klar dominiert - vor allem natürlich wegen der WM-Übertragungen aus Russland. Den Höchstwert lieferte damals mit 27,53 Millionen Zuschauern das WM-Vorrunden-Duell zwischen Deutschland und Schweden. 2020 liegt eine Fußball-EM an, die deutlich höhere Einschaltquoten verspricht als das TV-Jahr 2019.

RND/dpa