“ZDF-Fernsehgarten”: Ohne Publikum – aber mit Drohnen

  • Am Muttertag eröffnete das ZDF mit dem “Fernsehgarten”.
  • Andrea Kiewel musste dieses Mal vor leeren Rängen moderieren.
  • Vor allem Songtitel von Guildo Horn sorgten für Spott auf Twitter.
Anzeige
Anzeige

Der “ZDF-Fernsehgarten” ist zurück aus der Winterpause! Andrea “Kiwi” Kiewel begrüßte am Muttertag unter erschwerten Bedingungen Gäste wie Maite Kelly, Laith Al Deen, Emily Roberts, Gil Ofarim und Guildo Horn. Ein “Fernsehgarten” ohne Publikum – coronabedingt? Das war nicht nur eine Premiere – viele Zuschauer waren gespannt, wie das ZDF das Konzept, das bisher auch von seinen Studiogästen gelebt hatte, realisiert.

Und irgendwie gab es gar kein besonderes Konzept – das ZDF hielt an Altbewährtem fest. Manch ein Zuschauer hatte da ein paar Ideen zum Aufheitern der Sendung: Statt die Musik der Stars einzuspielen, könnte man die doch live singen lassen – und stattdessen das Publikum als Playback zuschalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige


Anzeige

Auch bei der Moderation gab es keine Veränderung: Seit 20 Jahren moderiert Andrea Kiewel den “Fernsehgarten” bereits. Doch so manch ein Zuschauer verzweifelt beinahe an der 54-Jährigen.

Anzeige

Kommen wir zu den Gästen. Einige hatten sich angekündigt – und sangen zum Teil ihre neueren Lieder, zum anderen aber auch speziell zum Muttertag umgeschriebene Songs. Guildo Horn machte aus “Super Trooper” von Abba “Muttertag, Muttertag”. Besonders irritierend wirkte Maike Kelly – manch einer vermutete gar, sie habe getrunken.

Anzeige

Perfekt zum Muttertag passend lieferte Guildo Horn mit den Orthopädischen Stümpfen auch gleich noch einen weiteren Song:

Nicht nur Musik gab es indes in der ersten Folge. Das ZDF hat Drohnen entdeckt! Nicht nur, dass die Sendung auch von einer Drohne aufgezeichnet wurde, die immer wieder Bilder aus der Vogelperspektive lieferte – nein, es waren auch einige jüngere Menschen zu Gast, die zum Drohnenrennen antraten.

Der eine oder andere Spruch von Kiwi fand auch hier Kritik: Einer ausgeschiedenen Kandidatin bestätigte sie doch immerhin, schön zu sein.

Anzeige

Insgesamt bewertet das wohl ohnehin nicht ganz im Zielpublikum liegende Twitter-Publikum die Sendung eher mit Humor.


Wie die Stimmung beim nächsten Mal besser werden könnte? Zwei User haben da Ideen. Man könnte doch einfach Tweets vorlesen statt Muttertagsgrüßen – andererseits könnten Joko und Klaas übernehmen.

RND/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen