“Famemaker”: So funktioniert die neue Show von Luke Mockridge

  • Drei Comedians, ein Ziel: die Stars von morgen entdecken.
  • In der neuen Musikrateshow “Famemaker” (Pro7) treten Luke Mockridge, Carolin Kebekus und Teddy Teclebrhan gegeneinander an.
  • Alle Kandidaten performen unter einer schalldichten Glaskuppel, was die Suche nach neuen Gesangstalenten erheblich erschwert.
|
Anzeige
Anzeige

Köln. Mit Spannung erwartet wird die neue Musikrateshow “Famemaker” (Pro7) von TV-Produzent Stefan Raab, die am Donnerstag (17. September) startet. Darin suchen die drei Comedians Luke Mockridge, Carolin Kebekus und Teddy Teclebrhan die Stars von morgen. Oder wenigstens für die nächsten paar Wochen. Dabei stellt jeder der drei Künstler sein eigenes Team zusammen.

So funktioniert die neue Show: In jeder Folgen treten rund 20 Talente nacheinander unter einer schalldichten Glaskuppel auf. Man hört sie nicht, sodass die drei Comedians lediglich anhand der Mimik und Gestik entscheiden müssen, ob sie ein Gesangstalent in ihrem Team haben wollen. Dann ziehen sie an einem roten Hebel, die Glaskuppel öffnet sich und man hört den Gesang des Kandidaten.

“Jeder Famemaker kann in den vier Sendungen vor dem Finale zwölfmal den Hebel für einen Performer ziehen. Aus unseren Teams picken wir uns dann unsere Finalisten heraus. Zwei Finalisten bestimmt man selbst, und die weiteren werden von den beiden anderen Juroren für einen ausgewählt”, erklärt Luke Mockridge im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) das Konzept der Show. “Sie können einem dann natürlich auch Performer aussuchen, die man selbst nicht ins Finale gewählt hätte – aber das bringt zusätzliche Spannung rein.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Anzeige

“Das macht unsere Show so einzigartig”

“Wenn man sich beim Hebelziehen mal getäuscht hat und sich das musikalische Talent eines Performers in Grenzen hält, wird es umso herausfordernder, mit dieser Person einen Finalsong zu erarbeiten und den Auftritt zu inszenieren”, sagt der Comedian weiter. Die Chance auf eine Sensation sei bei jedem Auftritt da. “Bei uns sind Leute im Finale, die es in keiner anderen Show in die Vorrunde schaffen würden. Die stehen bei uns im großen Finale, und das macht unsere Show so einzigartig.”

Anzeige

Die fünf Folgen von “Famemaker” laufen jeweils donnerstags und samstags um 20.15 Uhr auf Pro7. Während die ersten vier Shows aufgezeichnet sind, wird das Finale am 1. Oktober live über die Bühne gehen.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen