Evelyn Burdecki fordert mehr Action im Dschungelcamp

  • Wer folgt wohl auf Dschungelkönigin Evelyn Burdecki?
  • Die 31-Jährige selbst hat noch keinen Favoriten im Auge.
  • Sie hofft aber in der zweiten Woche auf mehr Action im Dschungelcamp.
Anzeige
Anzeige

Halbzeit im Dschungelcamp: So richtig begeistert ist die amtierende Dschungelkönigin Evelyn Burdecki (31) von der aktuellen Staffel jedoch noch nicht. "Ich warte noch auf den großen Umschwung", erklärt sie. "Bisher ist das ja eher 'täglich grüßt das Murmeltier', aber gestern hat man ja schon gesehen, es geht in Woche zwei und die Gemüter laden sich so langsam auf."

Einen besonderen Liebling hat die 31-Jährige noch nicht auserkoren. Bisher bekomme man ja ohnehin nur immer "die Gleichen zu Gesicht". Man müsste auch mal die anderen in Action sehen, fordert die Blondine. Bis jetzt standen vor allem Danni Büchner (41) und Elena Miras (28) im Fokus, die am Freitagabend zum vierten Mal gemeinsam in die Dschungelprüfung müssen. Für Büchner ist es sogar bereits die siebte Prüfung in Folge. Doch warum wollen die Zuschauer die Witwe von Mallorca-Auswanderer Jens Büchner (1969-2018) so leiden sehen? "Die Zuschauer wollen ihr doch nur was Gutes tun, damit sie mal vor die Tür kommt - das muss man immer positiv sehen", lacht Burdecki.

Video
Die Gewinner von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“
1:17 min
Im Jahr 2004 startete die Realityshow „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“, in der Prominente darum kämpfen, sogenannter „Dschungelkönig“ zu werden.  © Fotos: dpa
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Wer muss als erstes das Dschungelcamp verlassen?

Und wer muss am Freitagabend wohl als erstes das Dschungelcamp verlassen? "In der Regel ist es ja so, dass die farblosesten Kandidaten die Show als erstes verlassen müssen", gibt sich Burdecki diplomatisch, jedoch auch mit einem kleinen Seitenhieb gegen ihren Ex Domenico de Cicco (36). Die Fans dürften sich sicherlich noch gut an die Streitereien des einstigen "Bachelor in Paradise"-Paares im Dschungelcamp 2019 erinnern. Die Zuschauer solidarisierten sich mit Burdecki und wählten sie sogar zur Siegerin, de Cicco musste dagegen als Erster das Camp verlassen.

Anzeige

Auf einen Favoriten für die Dschungelkrone will sich Burdecki noch nicht festlegen und feiert lieber die beiden Moderatoren. "Wie jedes Jahr steht zumindest jetzt schon ein Königspaar fest - Sonja Zietlow und Daniel Hartwich", schwärmt die Blondine, die vor allem viele positive Momente mit ihrer eigenen Dschungelcamp-Teilnahme verbindet. Noch einmal würde sie jedoch nicht an der Show teilnehmen.

Karriereturbo Dschungelcamp

"Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist - aus meiner Sicht könnte ich es nicht noch einmal so schön erleben, wie es war. Gutes Essen kommt ja auch frisch auf den Tisch und nicht aus der Mikrowelle", so Burdecki. Für sie sei es auf jeden Fall die richtige Entscheidung gewesen, in den Dschungel zu gehen. "Ich war ja vor dem Dschungel noch sehr unbekannt und bin hier und da nur in ein paar TV-Shows gestolpert, das hat sich alles im letzten Jahr geändert. Allein bei 'Lets Dance' dabei gewesen zu sein, war eines von vielen Highlights nach dem Dschungel."

Und welchen Rat kann sie den aktuellen Insassen im Dschungelcamp noch auf den Weg geben: "Bleibt strong, hilti und startet full of energy in jeden neuen Dschungeltag", lacht die Noch-Dschungelkönigin.

RND/obr/spot

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen