Eva Quadbeck wird Vize-Chefredakteurin beim RND

  • Zwei renommierte Politikjournalistinnen wechseln zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).
  • Eva Quadbeck übernimmt zum 1. Januar 2021 die Position der stellvertretenden RND-Chefredakteurin und Leiterin der Hauptstadtredaktion in Berlin.
  • Kristina Dunz übernimmt die Vize-Leitung der Hauptstadtredaktion.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Eva Quadbeck und Kristina Dunz verstärken zum 1. Januar 2021 das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) der MADSACK Mediengruppe. Quadbeck wird stellvertretende Chefredakteurin des RND und Leiterin der Hauptstadtredaktion in Berlin, wie die Mediengruppe mitteilte. Kristina Dunz übernimmt die stellvertretende Leitung der Hauptstadtredaktion.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Eva Quadbeck und Kristina Dunz zwei der renommiertesten Politikjournalistinnen Deutschlands für das RND gewinnen konnten. Beide sind sehr erfahren, bestens vernetzt in der Bundespolitik und genießen sowohl in der Medienbranche als auch in der Politik hohe Wertschätzung für ihre Arbeit“, sagte Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der MADSACK Mediengruppe, laut der Mitteilung. „Mit Eva Quadbeck und Kristina Dunz bekommt das bereits sehr gut aufgestellte Team der Hauptstadtredaktion weitere Verstärkung.“ Gemeinsam mit der RND-Redaktion um Chefredakteur Marco Fenske sollen Quadbeck und Dunz das Portfolio an journalistischen Produkten und Formaten des RedaktionsNetzwerks Deutschland weiter ausbauen.

Quadbeck kommt von der „Rheinischen Post“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Quadbeck kommt von der „Rheinischen Post“ (RP), wo sie derzeit stellvertretende Chefredakteurin und Leiterin der Parlamentsredaktion ist. Bereits seit 2002 ist Quadbeck als Korrespondentin in der Hauptstadt erfolgreich tätig. Seit 2014 führt sie die Parlamentsredaktion und wurde 2016 in die Chefredaktion der „RP“ berufen.

Dunz wirkte in verschiedenen Stationen bei der dpa, unter anderem war sie acht Jahre für die Berichterstattung über das Kanzleramt zuständig. 2017 erhielt sie den Preis der Bundespressekonferenz für ihre Frage zur Pressefreiheit an US-Präsident Donald Trump. Seit Ende 2017 arbeitet Dunz als stellvertretende Leiterin der Parlamentsredaktion bei der „Rheinischen Post“.

RND

Anzeige


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen