Nach Stefan Raabs Verkündung: Auch ESC-Veranstalter planen Event für den 16. Mai

  • Kurz nachdem Stefan Raab angekündigt hat, wegen des abgesagten ESC einen neuen Musikwettbewerb ins Leben zu rufen, kommt die nächste Bekanntgabe.
  • Auch die Europäische Rundfunkunion (EBU) verspricht ein Alternativprogramm.
  • Wie Raabs Show soll “Europe Shine A Light“ am 16. Mai gezeigt werden.
Anzeige
Anzeige

Der Eurovision Song Contest in Rotterdam musste wegen des Coronavirus abgesagt werden. Nun plant nicht nur Stefan Raab unter dem Namen “Free European Song Contest” einen neuen Musikwettbewerb, sondern auch die Veranstalter des ESC stellen ein Alternativprogramm für den 16. Mai auf die Beine: die Show “Eurovision: Europe Shine A Light”. Das teilen die Europäische Rundfunkunion (EBU) und ihre niederländischen Mitglieder NPO, NOS und AVROTROS mit.

In der Show sollen alle 41 für den ESC eingereichten Songs aufgenommen werden. Dazugeschaltet werden sollen auch die dazugehörigen Künstler aus ihren verschiedenen Standorten sowie bekannte Eurovision-Künstler der vergangenen Jahre. Moderiert wird die Sendung demnach von den niederländischen Eurovision-Moderatoren Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit. Etwa zwei Stunden soll die ESC-Ersatzshow dauern. Das Erste gab gegenüber dwdl.de bereits an, die Sendung ab 21 Uhr am 16. Mai live zu senden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Konkurrenz zu Raabs Show

Anzeige

Die Show tritt jedenfalls in Konkurrenz zu der geplanten Sendung von Raab: Denn die soll auch am 16. Mai gezeigt werden – allerdings auf Pro7.

RND/hsc

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen