Griechenland statt Kuhstall: „DSDS“-Recall ohne den Wendler gestartet

  • „DSDS“-Recall ohne den Wendler? Egal!
  • In Griechenland gehen die Dreharbeiten der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ weiter.
  • Allerdings nur mit drei Jurymitgliedern und unter verschärften Corona-Bedingungen.
Anzeige
Anzeige

Beim Recall der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) ist in diesem Jahr alles ein bisschen anders. Findet die zweite Runde, in der die Nachwuchssänger erneut vor der Jury auftreten, sonst in fernen, exotischen Ländern statt, geht es diesmal nach Griechenland – Grund ist die Corona-Pandemie. Und dann ist da natürlich auch noch das für RTL unliebsame Thema Michael Wendler.

Doch zunächst zur Recall-Location Griechenland: Dort seien die Infektionszahlen immer noch auf vergleichsweise niedrigem Niveau und es gebe keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, teilte RTL am Mittwoch mit. Dennoch hätte der Sender „bis zur letzten Sekunde geschwitzt, ob der Recall hier überhaupt stattfinden kann“, zitiert RTL Roland Bott von der zuständigen Produktionsfirma UFA. Am Wochenende seien die Jury, die 27 Kandidaten und die 82 Mann starke Crew dann aber wie geplant nach Mykonos geflogen. Bis Ende Oktober kämpfen die potenziellen Popstars vor der Dreierjury Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer dort ums Weiterkommen.

Dieter Bohlen: „Ich desinfiziere meine Hände bestimmt 50-mal am Tag“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Wir haben uns im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht, wo wir den Recall machen. Das ging bis zum Kuhstall in Tötensen, wenn alles andere dicht sein sollte", sagte Jurychef Dieter Bohlen laut RTL. „Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, als wir alle endlich losgeflogen sind. Und jetzt kann uns eigentlich nichts mehr passieren. Wenn wir hier fertig sind, haben wir 95 Prozent der Staffel quasi im Kasten.“

Natürlich hat Corona aber auch in Griechenland Auswirkungen auf die Produktion: Laut RTL gibt es ein strenges Hygienekonzept, das gesamte Team und die Kandidaten seien vor Abreise auf Covid-19 getestet worden, zudem seien die Kandidaten in Quarantäne gewesen, und auch in Griechenland gehörten tägliche Tests aller Beteiligten zum festen Tagesablauf. „Ich werde seit Wochen jeden Tag getestet, das macht mir überhaupt nichts mehr aus", so Bohlen. Jeder „DSDS“-Teilnehmer habe „eine große Eigenverantwortung, man muss total aufpassen und sich vernünftig benehmen“. Er selbst desinfiziere sich seine Hände „bestimmt 50-mal am Tag, laufe nur mit Maske rum, und das sollte jeder machen. Dann hoffe ich, dass es bald wieder besser wird.“

Michael Wendler ist beim „DSDS“-Recall nicht mehr dabei

Anzeige

Wäre da eigentlich nur noch das Thema Michael Wendler: Der hatte vor knapp zwei Wochen mit wirren Verschwörungstheorien und seinem freiwilligen Ausstieg aus der „DSDS“-Jury für Schlagzeilen gesorgt, RTL und andere Kooperationspartner hatten sich umgehend von dem Schlagersänger distanziert. In der aktuellen Pressemitteilung zum „DSDS“-Recall erwähnt RTL den Wendler mit keinem Wort mehr. Inwiefern sein Ausstieg beim Recall noch Thema sein wird, erfahren TV-Zuschauer erst Anfang des nächsten Jahres – dann strahlt RTL die 18. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ aus.

RND/seb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen