Dieter Bohlen verrät: Das ist der wahre Grund für mein Aus bei „DSDS“

  • Das Aus von Dieter Bohlen (67) bei „DSDS“ war ein Paukenschlag, lange war über die Gründe gerätselt und spekuliert worden.
  • Jetzt äußert sich der Poptitan erstmals selbst dazu.
  • RTL wolle einen neuen Weg gehen und familienfreundlicher werden, sagt Bohlen – Geld sei kein Grund für die Trennung gewesen.
Anzeige
Anzeige

Lange war gerätselt worden, welche Gründe das Aus von Dieter Bohlen (67) bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) hat, jetzt äußert sich der Poptitan erstmals selbst. „Nein, es lag nie am Geld, darum ging es überhaupt nicht“, betont Bohlen am Mittwoch in einem Instagram-Video.

„Ja Leute, nun konntet ihr es endlich lesen, warum RTL und ich uns getrennt haben. Stand ja überall“, sagt Bohlen zu Beginn des Clips. Hintergrund: Die „Bild“-Zeitung hatte zuvor berichtet, RTL habe sich von Bohlen getrennt, weil seine Art nicht mehr mit der neuen Ausrichtung des Senders übereinstimmen würde. Der 67-Jährige betont dann in dem Video auch, dass tatsächlich nicht unterschiedliche finanzielle Vorstellungen der Grund für sein „DSDS“-Aus waren.

„Nein, ich bin nicht ausgerastet, ich war nicht böse, gar nichts. Sondern RTL will einfach einen neuen Weg gehen – familienfreundlicher“, sagt Bohlen. „Da hat so ein Revoluzzer, der immer ein bisschen auf die Kacke haut wie ich, eben nichts mehr zu suchen.“ Er könne das sogar verstehen, werde aber weiter „immer die Wahrheit sagen. Ich bin so, wie ich bin, und da kann ich mich auch nicht ändern.“

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.
Anzeige

Dieter Bohlen: „Ich werde mich weiter optimieren und noch ehrlicher sein“

Dann erzählt der TV-Star noch, dass er am Mittwoch einen tollen Kommentar eines Fans gelesen habe: „Eine hat geschrieben: ‚Probleme im Leben kommen, damit man sich darüber Gedanken macht.‘ Das werde ich jetzt tun, ich werde mich weiter optimieren, noch ehrlicher sein und noch mehr Sprüche und so weiter und so fort.“

Anzeige

RTL hatte bereits vor rund drei Wochen verkündet, dass Bohlens Zeit als Juror bei „DSDS“ nach fast 20 Jahren endet. Nach der aktuellen Staffel sollen andere das Kommando übernehmen. Eigentlich war aber geplant, dass der Musikproduzent noch einmal in zwei Liveshows über die Kandidaten urteilen soll, seine Teilnahme sagte der 67-Jährige allerdings kurzfristig krankheitsbedingt ab. Das „DSDS“-Finale findet am Samstag (3. April) statt.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen