Dschungelkönig Prince Damien: „Ich habe Angst vor der Zukunft“

  • Der Prinz hat sich die Krone aufgesetzt: Prince Damien ist Dschungelkönig 2020.
  • Im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) spricht er über die Zeit im Camp und seine Beweggründe, für die Opfer der Buschfeuer zu spenden.
  • Auch zu seinen Zukunftsplänen äußert sich Prince Damien.
|
Anzeige
Anzeige

Der „Deutschland sucht den Superstar“-Sieger Prince Damien hat auch das RTL-Dschungelcamp gewonnen. Der 29-Jährige bekam am frühen Sonntagmorgen die meisten Zuschauerstimmen im Finale der Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Nach dem Finale sprach er mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Herzlichen Glückwunsch zur Krone, Euer Majestät. Wen haben Sie als Erstes angerufen, um von Ihrem Sieg zu berichten?

Die Oma hat leider geschlafen, als ich versuchte anzurufen. (lacht) Aber sie hatte direkt nach der Ausstrahlung der Show mit meiner Schwester telefoniert und hat ihr gesagt, dass sie unglaublich stolz und glücklich ist. Das geht runter wie Butter, weil sie anfangs nicht so ein Fan der Sendung war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Sie hatten nach der Siegerehrung bereits erwähnt, dass Sie Kontakt zu Danni und Elena halten werden. Das klingt ungewöhnlich, weil beide sich im Camp ja ordentlich gefetzt haben.

Ich habe im Camp gelernt, wie man sich in Menschen hineinversetzt. Jeder Mensch hat ja eine Geschichte, und die sollte man berücksichtigen, um ein gutes Zusammenleben zu haben. Ich gehe immer davon aus, dass kein Mensch den anderen verletzten will, sondern dass das Missverständnisse sind. Deswegen konnte ich beide Parteien gut verstehen und habe zwischendurch auch mal versucht, zwischen den Seiten zu vermitteln. Ich kenne Danni schon eine Weile, und deshalb gehe ich davon aus, dass sie nicht so böse ist, wie viele glauben.

Haben Sie auch so viel abgenommen wie Ihre Mitcamper?

Ich habe neun Kilo abgenommen und habe fast ein Sixpack, wenn das Licht richtig fällt. (lacht) Vor dem Einzug ins Camp hatte ich 72 Kilo. Aber ich werde so schnell wieder zunehmen, weil ich vor mir eine leckere, große Pizza stehen habe. (lacht)

Anzeige

Welche Zukunftspläne haben Sie?

Es wäre natürlich cool, jetzt in den Dschungel zu ziehen. Aber noch habe ich keine Pläne in diese Richtung geschmiedet. (lacht) Die nächsten Wochen habe ich jetzt echt einen vollen Terminkalender. In der Nacht wurde ja auch schon mein neuer Song „Easy Breezy“ in Deutsch und Englisch veröffentlicht. Die Einnahmen werden zu 100 Prozent an eine Stiftung in Australien gehen, die die Buschbrände bekämpft.

Anzeige

Sie haben ja auch schon angekündigt, dass Sie 20.000 Euro Ihrer Siegprämie spenden wollen und der Rest für Ihre Rente zurückgelegt werden soll. Sie sind gerade mal 29 Jahre alt. Haben Sie Angst, dass es beruflich mal nicht so gut für Sie laufen könnte?

Ich habe eigentlich immer Angst vor der Zukunft. Die letzten vier Jahre ist es zwar immer gut gegangen. Ich hoffe, dass ich im Musicalbusiness festen Fuß fassen kann und weiter Musikprojekte machen kann und alles vereine.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen