Tag drei im Dschungelcamp

Tessa Bergmeier über Bipolarität: „Bin jetzt so gut eingestellt, dass die Krankheit nicht mehr da ist“

Tessa hat eine bipolare Störung.

Tessa hat eine bipolare Störung.

An Tag drei im Dschungelcamp steht mal wieder Model Tessa Bergmeier im Vordergrund. Bei der Nachtwache mit Schauspielerin Jana „Urkraft“ Pallaske (43) entwickelt sich ein offenes Gespräch über Tessas Bipolarität. „Viele beschreiben es so, dass man sich wie Jesus fühlt. Du weißt, du bist Gott – so wie alles Gott ist“, sagt sie und stößt damit auf Verständnis bei Jana: „Yes, you got it! Deswegen sage ich ja: Urkraft!“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Stream-Team

Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. – jeden Monat neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„An alle Menschen, die mit psychischen Problemen struggeln: Ihr schafft das!“

Tessa erzählt weiter: „Die haben mich eingewiesen, weil ich gesagt habe, dass ich eine Fee der Liebe bin und alles verzaubern kann.“ 2010 sei das gewesen, sagt sie auf Nachfrage von Jana. Doch das habe nichts daran geändert, dass sie das noch immer glaube.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dann schildert Tessa Jana, dass sie immer wieder solche Phasen gehabt habe und zum Beispiel durch Fressattacken 20 Kilo zugenommen habe. Doch jede dieser Phasen habe sie auch viel gelehrt.

Tessa hat „mega Therapeuten“

„Es wurde immer besser. Ich bin jetzt so gut eingestellt, dass die Krankheit nicht mehr da ist, weil sie rezessiv ist“, erzählt Tessa dann im Dschungeltelefon. Außerdem habe sie mittlerweile einen „mega Therapeuten“, der ihr sehr helfe. „Ich muss und möchte auch für meine Kinder da sein“, nennt sie einen Grund, warum sie so sehr an sich arbeite. Zuletzt richtet Tessa noch einen Appell nach draußen: „An alle Menschen, die mit psychischen Problemen struggeln: Ihr schafft das!“

Nur kurze Zeit später fand Tessa sich zur Dschungelprüfung namens „Shitstorm - Die letzte Spülung“ ein. Doch das, was die frühere GNTM-Kandidatin und Sänger Cosimo in einer verwahrlosten Busch-Toilette erwartete, sollte sich als eine der mit Abstand herausforderndsten Mutproben erweisen, die den Dschungel-Kandidaten je zugemutet worden war. Bestandteile der Challenge: Ekelduschen aus Schleim, Essensresten, Innereien, Melasse, Maden oder Kakerlaken sowie den Fäkalien-Fontänen aus dem Abort und den Ausgüssen. Lediglich zwei Sterne konnten Tessa und der selbsternannte „Checker vom Neckar“ erspielen – entsprechend groß war die Frustration, mit der die beiden Ekelprüfung-Teilnehmer den Rückweg ins Camp antraten. Während Cosimo sich nach der Prüfung im Camp ausruhen darf, geht die Herausforderung für Tessa weiter: diesmal zusammen mit Gigi, mit dem sie auch für Tag vier in die Dschungelprüfung gewählt wurde - zur neuen Bewährungsaufgabe mit dem wenig einladenden Namen „Puppengraus“.

RND/hsc/liz

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

 

Letzte Meldungen