Prognose: Das passiert ab Freitag (wahrscheinlich) im Dschungelcamp

  • Am Freitag beginnt wieder der Dschungel-Wahnsinn!
  • Doch keine Angst: Sie müssen das alles nicht gucken, um mitreden zu können.
  • Unser Autor hat schon mal eine (wahrscheinlich ziemlich treffsichere) Prognose für die kommenden Tage aufgeschrieben.
|
Anzeige
Anzeige

Köln. Fans des gepflegten Dschungelspektakels fiebern diesem Tag schon lange entgegen: Am Freitag startet endlich wieder „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Die RTL-Dschungelshow geht inzwischen in die 14. Staffel. Zwei Wochen lang heißt es dann wieder: Gehirn auf Durchzug und 14 Tage lang feinstes Trash-TV genießen.

Kritiker behaupten allerdings auch, dass sich das Dschungelcamp inzwischen überlebt hat: immer wieder die gleichen Gags, immer wieder die gleichen Konflikte am Lagerfeuer, immer wieder dieselben Z-Promis von den Resterampen des Privatfernsehens.

Es dürfte also ziemlich einfach sein, das kommende Dschungelcamp vorauszusagen – ohne es jemals gesehen zu haben. Versuchen wir es doch mal. Hier kommt eine (wahrscheinlich ziemlich treffsichere) Prognose der nächsten zwei Wochen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Tag 1

Der Tag des Einzugs. Klar, hier wollen sich alle „Stars“ schon mal ausgiebig profilieren – denn der erste Eindruck zählt bekanntlich. Da macht es auch keinen Unterschied, ob man Marco Cerullo (wer?), Prince Damien (ähh, was?) oder Elena Miras (hä?!) heißt.

Selbstbewusst und ohne Scheu gehen die Kandidaten aufeinander zu und rätseln, woher man sich denn kennen möge. Die grenzenlose Unbekanntheit der Teilnehmer wird natürlich auch mit kecken Sprüchen von Daniel Hartwich und Sonja Zietlow auf die Schippe genommen, hihi.

Ungefähr die Hälfte der Kandidaten wird bekunden, im Camp „100 Prozent real“ sein zu wollen, alle anderen wollen „auch mal eine andere Seite“ von sich zeigen. Irgendeine der Kandidatinnen berichtet von ihrer Schmuckkollektion – zack: Gagfeuerwerk.

Anzeige

Natürlich ist der Einzugstag auch traditionell der Tag, an dem schon mal das „Opfer“ der ersten Dschungelwoche ausgesucht wird, also: die Frau, die am meisten heult. Sie wird fortan jeden Tag in die Dschungelprüfung gewählt, damit sie noch mehr heult.

Um das zu erreichen, lässt RTL alle Kandidaten von einer 57 Meter hohen Hängebrücke in einen kochenden Topf Exkremente springen, in dem bereits eine ausgehungerte Krokodilherde auf sie wartet, in deren Mägen sich die Sterne befinden, nach denen man suchen muss. Boxweltmeister Sven Ottke sammelt alle Sterne, Krawallsternchen Elena Miras nur einen.

Anzeige

Tag 2

Darauf haben die Boulevardzeitungen lange gewartet: Es ist Zeit für den ersten „Busenblitzer“. Er kommt von Ex-Verkehrsminister Günther Krause.

Tag 3

Der Hunger macht sich bemerkbar. Nach einer verlorenen Dschungelprüfung bahnt sich bereits die erste „Konfro“ am Lagerfeuer an. Weil „Sommerhaus“-Sternchen Elena kein lebendes Pelikanweibchen verspeisen will, ist Boxweltmeister Sven Ottke völlig außer sich. Er spricht von fehlendem Teamplay und kündigt an, jeden abzustrafen, der im Camp nicht alles gibt.

Anzeige

Tag 4

Apropos Konfro: Ex-Dschungelcamperin Helena Fürst tritt vor die Boulevardpresse und erzählt noch mal jedem, der es nicht wissen will, ihre Geschichte von den angeblichen Manipulationsvorwürfen bei RTL. Weil sich aber niemand für ihre Geschichte interessiert, empört sie sich auf Instagram und bekommt dafür zwei Likes.

Tag 5

Die härteste „Schatzsuche“ aller Zeiten sorgt für Aufsehen: Daniela Büchner und Markus Reinecke müssen in einer Achterbahn, deren Waggons aus Kakerlakenkadavern gebaut worden sind, mehrere Loopings fahren und währenddessen aus den geöffneten Mäulern von 20 Schnappschildkröten Lebensmittel einsammeln. Sie verlieren dabei mehrere Gliedmaßen, werden im Anschluss aber von ihrem Team gefeiert.

Tag 6

Auffällig spät, aber immerhin: Claudia Norberg verrät pikante Details aus ihrer Ehe mit Michael Wendler. So soll der Schlagerstar mehrmals täglich sein eigenes Spiegelbild angebetet haben. Außerdem sei es aufgrund eines Sprachfehlers häufig zu Verständigungsproblemen mit ihrem Ehemann gekommen. Selbst im gemeinsamen Ehebett habe „der Wendler“ stets in der dritten Person von sich gesprochen.

Tag 7

Fiese Lästerattacke im Dschungelcamp: Ex-„GZSZ“-Schauspieler Raúl Richter bezeichnet Günther Krause wegen eines weggeworfenen Reisbeutels als „Umwelteber“. Noch am selben Tag ruft RTL-Chef Jörg Graf aus einem Krankenhaus im Dschungelcamp an, um sich für den respektlosen Spruch des Kandidaten zu entschuldigen. Richter muss das Camp umgehend verlassen.

Tag 8

Elena Miras freut sich, denn heute ist die Dschungelprüfung nicht ganz so schlimm wie die letzten Tage: Sie muss nur 250 Sterne aus einem Wespennest entfernen. Für ihre Sicherheit ist gesorgt: Dr. Bob hat zuvor kräftig am Nest gewackelt und die Wespen mithilfe von verschiedenen Parfüms und kräftigen Windstößen so sehr angestachelt, dass sie sofort auf die Kandidatin losgehen.

Tag 9

Die Umwelteber-Affäre zieht weitere Kreise. Eine Gruppe von Schweinen demonstriert vor dem Dschungelcamp und lässt Plakate vom Baumhaus herunter. Die Aktivisten beklagen den schlechten Ruf ihrer Tierart, weil sie andauernd für infantile Mediendiskussionen herhalten muss.

Video
Die Gewinner von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“
1:17 min
Im Jahr 2004 startete die Realityshow „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“, in der Prominente darum kämpfen, sogenannter „Dschungelkönig“ zu werden.  © Fotos: dpa

Tag 10

Der Dschungel kommt nicht zur Ruhe. Armin Laschet (CDU) reist höchstpersönlich nach Australien, um sich ein Bild von der Umwelteber-Affäre zu machen. Vor Ort bemerkt er, dass er NRW-Ministerpräsident ist und ihn die ganze Sache gar nichts angeht. Er reist heimlich wieder ab.

Tag 11

In der Redaktion der „IBES“-Sendung sind wegen der Umwelteber-Affäre inzwischen Köpfe gerollt. Statt Sonja Zietlow und Daniel Hartwich moderieren nun Nazan Eckes und Olli Geißen das Dschungelcamp – so wie alle anderen RTL-Sendungen auch. Arbeitslos und arg gebeutelt ziehen Zietlow und Hartwich kurzerhand selbst ins Dschungelcamp, aber natürlich nur ironisch.

Tag 12

Die australischen Buschfeuer sind inzwischen so verheerend, dass das Dschungelcamp umgehend geräumt werden muss. Aus sicherer Entfernung veranstaltet RTL aber noch ein letztes Spiel mit den Kandidaten: Wer aus der brennenden Feuerhölle mindestens drei Sterne retten kann, wird mit dem Hubschrauber befreit – alle anderen Kandidaten müssen zu Fuß aus dem Dschungel fliehen. So wird es auch zum Ende noch mal richtig spannend.

Tag 13

Die Krönung des Dschungelkönigs muss aufgrund der schweren Verletzungen der Kandidaten abgeblasen werden. Helena Fürst übt auf Instagram heftige Kritik am Sicherheitskonzept der Sendung.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen