Dreh von Dresdner “Tatort” unterbrochen - auch “GZSZ” pausiert

  • Das Coronavirus hat auch die Fernsehwelt weiterhin fest im Griff.
  • Im Zuge der Vorsichtsmaßnahmen ist nun auch der Dreh für den Dresdner “Tatort” unterbrochen worden.
  • Auch die Daily Soaps des Senders RTL legen eine Drehpause ein.
Anzeige
Anzeige

Dresden/Leipzig. Im Zuge der Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus ist auch der Dreh für den Dresdner "Tatort" unterbrochen worden. Die Filmarbeiten unter dem Titel "Rettung so nah" in der Landeshauptstadt wurden am vergangenen Freitag eingestellt - gut eine Woche nach Beginn. "Wir wissen nicht, wann es weitergeht", sagte ein Sprecher des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) am Montag. Eigentlich sollte bis Mitte April gedreht werden.

In dem neuen Fall müssen die Kommissarinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) zusammen mit ihrem Chef Schnabel (Martin Brambach) den Mord an einem Rettungssanitäter während eines Einsatzes aufklären. Sie stehen allerdings vor einem Rätsel und zugleich wächst nach dem Angriff auf einen Rettungswagen die Verunsicherung unter den Helfern. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Christoph Busche, Regie führt Isabel Braak.

Drehpausen für Daily Soaps auf RTL

Wegen der Pandemie ruhen in Deutschland derzeit eine Reihe von Film- und Fernsehproduktionen. Am Wochenende hatte RTL mitgeteilt, dass der Drehbetrieb bei den drei Daily-Soap-Produktionen "Alles was zählt", "Unter uns" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vorerst ausgesetzt sei, "um Maßnahmen zur Risikominimierung zu ergreifen". Die Zeit soll hauptsächlich dazu genutzt werden, um gemeinsam mit Autoren und dem Team die Workflows sowie die Drehbücher an die neuen Bedingungen anzupassen.

Anzeige

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen