Nach Vorwurf des toxischen Arbeitsklimas: Die Marke Ellen DeGeneres bröckelt

  • Ehemalige Mitarbeiter werfen der “The Ellen DeGeneres Show” sexuelles Fehlverhalten und ein toxisches Arbeitsklima vor.
  • Im Zuge der Kritik entlässt die Moderatorin Ellen DeGeneres nun drei führende Mitarbeiter.
  • Die Anschuldigungen verwundern die Medienwelt: DeGeneres pflegt seit jeher das Image der Wohltäterin.
|
Anzeige
Anzeige

Ellen DeGeneres gilt als Weltverbesserin, “she is a do gooder”, wie man in den USA sagen würde: Die Entertainerin setzt sich für LGBTQ-Rechte und Feminismus ein; teilt ihre eigenen #MeToo-Erfahrungen und ist seit 2016 Trägerin der präsidialen Freiheitsmedaille, eine der zwei höchsten zivilen Auszeichnungen der USA.

Doch aktuell bröckelt das Image der so erfolgreichen 62-Jährigen: Ende Juli hatten 36 ehemalige Mitarbeiter in einem Bericht der Nachrichtenwebseite Buzzfeed schwere Anschuldigen gegen das Arbeitsklima am Set ihrer Show erhoben. Es ging um sexuelles Fehlverhalten, Rassismus und Mobbing bei der “The Ellen DeGeneres Show”.

“Einige Mängel im täglichen Management der Show”

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die meisten Vorwürfe drehten sich um die beiden ausführenden Produzenten Ed Glavin und Kevin Leman und den Co-Produzenten Jonathan Norman. Leman bestritt jegliche Art von sexuellem Fehlverhalten in einer ersten Reaktion, Norman wies die Vorwürfe kategorisch zurück.

Die Produktion trennte sich von allen dreien. Nach einer internen Untersuchung des Mutterkonzerns WarnerMedia räumte Warner Bros. “einige Mängel im täglichen Management der Show” ein. Zwar seien nicht alle Vorwürfe bestätigt worden, doch sei man enttäuscht, dass erste Erkenntnisse einige Defizite offengelegt hätten.

“Ich habe die Toxizität der Arbeitsumwelt erlebt”

Möglicherweise reicht die schlechte Stimmung auch noch viel weiter zurück als bislang bekannt. Zumindest wenn man dem ehemaligen DJ der Show, Tony Okungbowa, glaubt. “Ich war von 2003 bis 2006 und von 2007 bis 2013 auf Sendung. Ich bin zwar dankbar für die Gelegenheit, die sie mir geboten hat, aber ich habe die Toxizität der Arbeitsumwelt erlebt und gespürt”, schrieb er nach Bekanntwerden der Vorwürfe in einem Statement auf Instagram.

Anzeige

DeGeneres entschuldigte sich laut “USA Today” bereits schriftlich bei ihren Mitarbeitern: Es tue ihr leid, dass Mitarbeiter sich respektlos behandelt fühlten. “Jeder, der mich kennt, weiß, dass es das Gegenteil von dem ist, woran ich glaube und was ich für unsere Show gehofft habe.” Über die personellen Veränderungen soll DeGeneres ihr Team per Videoschalte informiert haben. Trotz dieser Schadensbegrenzung wankt die Marke von Ellen DeGeneres. Doch wie wurde sie eigentlich zu einer der erfolgreichsten Fernsehgrößen im US-amerikanischen TV?

Anzeige

Lange Karriere im Showbusiness

Die Entertainerin schaut auf eine lange Karriere im Showbusiness zurück: In den 1980er-Jahren tourte sie als Stand-up-Komödiantin durch die USA und hatte im November 1986 einen Auftritt in der Late-Night-Show des mittlerweile verstorbenen US-Entertainer Johnny Carson. Große Bekanntheit erlangte sie aber erst 1994 mit ihrer eigenen Sitcom “Ellen” auf dem US-Sender “ABC”. Darin spielte sie die Hauptrolle der Buchhändlerin Ellen Morgan.

Im April 1997 sorgte sie dann mit ihrem Coming-out für Aufsehen. Damals war das in der Branche noch ein Tabu, insbesondere die Art ihrer Kommunikation galt als ungewöhnlich: Mit einem Cover auf dem renommierten US-Magazin “Time” gab die Komödiantin bekannt, dass sie Frauen liebt. “Jep, ich bin lesbisch” stand dort in fetten, roten Lettern geschrieben. Danach lebte Ellen DeGeneres ihr Lesbischsein öffentlich aus: Sie küsste eine Frau auf einer Veranstaltung und macht auch öffentlich Witze über ihre Sexualität.

Kritik von Werbepartnern

Im selben Jahr wurde auch in ihrer Sitcom Homosexualität zum Thema. So outete sich die Hauptfigur Ellen Morgan in einer Folge als lesbisch. Das kam jedoch nicht bei allen gut an: Vertreter christlicher Gemeinden kritisierten, Fernsehprediger Jerry Falwell sagte beispielsweise, sie würde ihre “privaten Gewohnheiten in die Herzen und Köpfe der Kinder transportieren“.

Werbepartner ihres Senders, darunter die Automarke Chrysler und das Kleidungsgeschäft J. C. Penney, kauften für die Folge keine Werbezeit mehr. Sogar bekannten Aktivistinnen der lesbischen Community konnte es DeGeneres nicht recht machen. “Ich hätte mir gewünscht, dass Ellen das Thema ihres Coming-outs etwas ernster genommen hätte”, sagte die bekannte Feministin Camille Paglia damals.

Ich weiß, dass ich nur für meine Erfahrungen sprechen kann, aber ich möchte anerkennen, dass ich nur positive Erfahrungen in meiner Zeit mit Ellen und bei der Ellen Show hatte.

Katy Perry Sängerin

DeGeneres ließ sich von dem Gegenwind nicht unterkriegen, auch wenn sie mit dieser großen Resonanz nicht gerechnet habe, wie sie im Gespräch mit US-Talkerin Oprah Winfrey erzählte. “Wenn ich den Menschen tatsächlich zeigen könnte, dass Homosexualität in Ordnung ist, auf eine andere Art und Weise (...) warum nicht?”

Anzeige

Tatsächlich setzte ABC die Sendung über eine lesbische Buchhändlerin im Jahr darauf wegen immer weiter sinkenden Einschaltquoten ab. Wie “Vanity Fair” berichtete, seien “einige Zuschauer nicht bereit (gewesen), diese Erzählung auf ihren Fernsehbildschirmen zu sehen.”

Mehr als 60 Emmy-Preise

Danach wurde es erst einmal ruhig um DeGeneres. Ihre Karriere erlitt einen Einbruch, eine weitere Serie (”The Ellen Show”) hielt nur eine Staffel. Erst im Jahr 2003, sechs Jahre nach ihrem öffentlichen Outing, konnte sie mit dem Start ihrer erfolgreichen Talkshow “The Ellen DeGeneres Show” auf dem Sender NBC Fuß fassen. Seitdem zählt die Show mehr als 170 Emmy-Nominierungen und mehr als 60 Emmy-Preise.

Die größten Stars Hollywoods und der Musikbranche sind regelmäßig Gast in ihrer Sendung. So auch Sängerin Katy Perry, die sich auf Twitter auf die Seite von Ellen stellte. ”Ich weiß, dass ich nur für meine Erfahrungen sprechen kann, aber ich möchte anerkennen, dass ich nur positive Erfahrungen in meiner Zeit mit Ellen und bei der Ellen Show hatte.”

Eine weitere große Unterstützerin von Ellen DeGeneres ist ihre Ehefrau Frau Portia de Rossi. Mit der 47-jährigen Schauspielerin und Kunstunternehmerin ist sie seit 2008 verheiratet. Beide haben ein Vermögen von umgerechnet mehr als 320 Millionen Euro und leben in Santa Barbara, Kalifornien. De Rossi postete auf Instagram “Ich stehe zu Ellen” und plädierte für einen freundlicheren Umgang mit ihrer Frau.

Doch wie geht es nun weiter mit der Show? Zweitweise trendete im August der Hashtag “#ReplaceEllen” (“ErsetztEllen”). Darunter fordern die Fans der Talkshow Konsequenzen für die Moderatorin. Wegen der Corona-Pandemie pausiert die Sendung, neue Folgen sollen ab 9. September auf NBC ausgestrahlt werden. Ob DeGeneres ihr Image wieder aufpolieren kann, wird sich dann zeigen.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen