• Startseite
  • Medien & TV
  • Die ersten 5 Sekunden zählen: Diese Tipps gibt Netflix seinen Serienproduzenten

Die ersten 5 Sekunden zählen: Diese Tipps gibt Netflix seinen Serienproduzenten

  • Auf den Streamingdiensten sind inzwischen hunderte und tausende Serien zu finden.
  • Doch wie gewinnt man den Zuschauer für eine bestimmte Produktion?
  • Laut Netflix entscheiden die ersten fünf Sekunden darüber, ob jemand einer Serie treu bleibt oder nicht.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Zu Marketingzwecken führt der Streamingdienst Netflix immer mal wieder Untersuchungen zum Nutzungsverhalten seiner Kunden durch. In den vergangenen Jahren wurden beispielsweise Umfragen zum Thema Binge Watching veröffentlicht, und natürlich auch zu den beliebtesten Serien auf der Plattform.

Eine aktuelle Untersuchung des Streamingdienstes ist jedoch ganz besonders interessant - zumal sie eigentlich nur für Serienmacher bestimmt ist. Die Erhebung gibt Aufschluss darüber, warum und wie schnell sich Serienfans dafür entscheiden, eine Serie weiterzuschauen - und warum sie abbrechen.

Christopher Mack, Direktor für Talentinvestition und -entwicklung bei Netflix, stellte die Ergebnisse kürzlich bei einer Veranstaltung für Kreative vor, wie der „Business Insider“ berichtet. Laut Mack entscheiden demnach die ersten fünf Sekunden einer Serie darüber, ob der Zuschauer eine Serie weiterschaue oder nicht.

Anzeige
Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Wie bei einem Blind-Date

All das geschehe unbewusst. Laut dem Bericht verglich Mack den ersten Kotakt mit einer Serie mit einem Blind-Date: Eine Person betrete eine Bar, sehe ihr Date am Tisch und bilde sich subtil bereits eine Meinung über sie. Man komme zwar erst dann ins Gespräch, der erste Eindruck habe sich jedoch schon verfestigt.

Serienmacher ermutigt der Netflix-Mitarbeiter daher, die ersten Sekunden ihrer Serie so zu gestalten, dass sie das Publikum anlocken oder gar umstimmen, falls sie glauben, die Serie sei nichts für sie. Möglich wäre das beispielsweise mit einer Art Teaser oder einer Eröffnungszene, die einen Vorgeschmack auf den zentralen Charakter, den Konflikt und die Welt der Show liefere.

Ein Teaser vor jeder Episode

Grundsätzlich solle jede Episode einer Serienfolge mit einem Teaser beginnen, schlägt Mack vor - es sei denn, die Episode beginnt direkt nach dramatischen Ereignissen, bei denen die letzte Episode aufgehört hat.

„Dies ist Ihre Gelegenheit, Ihr erstes ‚Ja‘ mit einem Teaser zu bekommen“, wird der Netflix-Mitarbeiter zitiert. Der Zuschauer könne zwar zu dem Schluss kommen, dass das keine Serie für ihn sei. „Aber es könnte etwas in diesem Teaser sein, das ihn dazu bringt, bei uns zu bleiben und zu sehen, was passiert.“

RND/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen