„Der Bachelor“: Niko Griesert überrascht auch bei der TV-Aussprache

  • Vier Tage nachdem die Finalfolge von „Der Bachelor“ im Fernsehen lief, ist die große Aussprache auf dem Streamingdienst TV Now zu sehen.
  • Niko Griesert macht dort weiter, wo er im Finale aufgehört hat: mit Unsicherheiten und Gefühlschaos.
  • Auch die Frage, ob Niko und Finalistin Mimi noch ein Paar sind, wird geklärt. Achtung, Spoiler-Alarm!
Anzeige
Anzeige

„Mimi, du bist mein Zuhause, meine Traumfrau. Moja Mimi“, sagte Niko Griesert in der Finalfolge von „Der Bachelor“ auf RTL – und gab der 26-Jährigen die letzte Rose. Doch die Sendung ist längst abgedreht und zum Beziehungs­status des Herzens­brechers gab es zuletzt allerlei Spekulationen. Sind Niko und seine auserwählte Mimi Gwozdz noch ein Paar?

Aufklärung darüber gibt es traditionell in der großen Aussprache mit Frauke Ludowig. Die Sendung „Nach der letzten Rose“ ist seit Samstagabend auf dem Streamingdienst TV Now und am kommenden Mittwoch um 20.15 Uhr auf RTL zu sehen. Darin trifft Bachelor Niko, der – so Frauke Ludowig – für einige Tränen verantwortlich gewesen war, auf seine letzten fünf Kandidatinnen. Und die ein oder andere hat Klärungsbedarf.

Achtung, Spoiler!

Anzeige

Zum Beispiel Stephie Stark. Wir erinnern uns: Eigentlich hatte er die zurückhaltende Michèle de Roos trotz offensichtlicher Zuneigung schon im Halbfinale rausgeworfen. Im Finale holte er sie nach einem heimlichen Treffen zurück, tauschte sie gegen die eigentliche Finalistin Stephie Stark aus. „Ich hätte mir einfach eine andere Erklärung gewünscht. Ich hatte das Gefühl, ins Finale gewählt worden zu sein, damit es ihm im Finale nicht so schwerfällt, sich für Mimi zu entscheiden“, sagte sie. Im Finale entschied sich Niko dann gegen die zurückgeholte Michèle und für Mimi.

Anzeige

Bachelor Niko Griesert nach dem Finale: „Dass ich zerrissen bin, ist ja klar“

Ob die beiden noch ein Paar sind, will RTL-Moderatorin Frauke Ludowig am Ende der Aussprache wissen und blickt die beiden an. Mimi verweist auf Niko und der schüttelt den Kopf: „Nein, wir sind kein Paar.“ Wie die 26-Jährige berichtet, sei es nie zu einer Beziehung zwischen den beiden gekommen. „Ich hab das nie wegstecken können, was da gerade am Ende passiert ist“, sagte Griesert. Es sei hart und unfair Mimi gegenüber gewesen. Er habe ihr Freundschaft angeboten, aber Mimi hatte darauf keine Lust.

Anzeige

„Ich habe am selben Abend noch, am nächsten Morgen gemerkt, dass etwas nicht stimmt“, sagt Mimi, „da war ein Gefühlschaos in ihm drin.“ Der Bachelor habe einem Kennenlernen und einer Beziehung im realen Leben abseits der TV-Kameras keine Chance gegeben, so Mimi. Nach wie vor könne sie nicht verstehen, was mit Niko direkt nach dem Finale passiert sei. „Dass ich zerrissen bin, ist ja klar“, sagte er entschuldigend.

Der Bachelor: Liebes-Comeback mit der zweitplatzierten Michèle?

Hat mit alldem etwa die Dritt-zweit-Platzierte Michèle de Roos zu tun? „Das ist nicht die richtige Runde, um das anzusprechen“, antwortete Niko Griesert vielsagend auf die Frage von Ludowig, ob es ein erneutes Comeback mit Michèle geben könnte. „Das wäre gerade das Falsche“, sagte er, während Mimi sich fast höhnisch lächelnd zur Seite dreht und Michèle ein schmerzverzerrtes Gesicht zeigt und erneut zu weinen beginnt.

Anzeige

Seine Gefühle für Michèle seien „natürlich“ auch nach dem Finale noch vorhanden gewesen, so Niko. „Nur weil man jemandem keine Blume gibt, hören die Gefühle nicht auf.“ Das Gefühlschaos sei „krass“. Die Entscheidung im Finale für Mimi und gegen Michèle sei aber nicht falsch gewesen, so der „Katastrophen-Bachelor“, wie er sich selbst nannte. Auch wenn er noch an Michèle gedacht habe, sei er in Mimi verliebt gewesen.

Bachelor Niko einsichtig: „Da sind Sachen passiert, die verletzend und teilweise auch unfair waren“

„Ich habe sicher nicht alles richtig gemacht und auch viele Fehler gemacht. Da sind Sachen passiert, die verletzend waren, die teilweise auch unfair waren“, sagte er in Richtung der Frauen.

Dazu, wie es um das Liebes-Comeback mit Michèle steht, über das seit Tagen spekuliert wird, gibt es indes keine Antwort. Einerseits sagen Michèles Tränen in der großen Aussprache, wie verletzt sie von Niko war. Andererseits offenbart sie auch, dass sie mit der Sache nicht abgeschlossen hat.

Finalistin Michèle de Roos: Kryptische Nachricht auf Instagram

Auf Instagram hatte sie zudem vor drei Tagen eine kryptische Botschaft hinterlassen. „Es war die emotionalste, aufregendste und gleichzeitig schönste Reise meines Lebens“, schrieb sie. Sie bereue, dass sie ihren Kopf oft über ihr Herz habe entscheiden lassen und sich damit Chancen verbaut hatte. „Irgendwann müssen wir uns alle entscheiden zwischen dem, was einfach ist, und dem, was richtig ist. Und ich kann euch sagen: Der einfachste Weg ist nicht der richtige!“

Eine Auflösung wird es allerdings frühestens am Mittwochabend geben – denn bis die Aussprache im Primetime-Programm von RTL läuft, müssen die Kandidaten Stillschweigen einhalten.

Es wäre übrigens nicht das erste Mal, dass es ein Liebes-Comeback gibt: 2017 entschied sich Bachelorette Jessica Paszka im Finale gegen Kandidat Johannes Haller und für David Friedrich. Doch die Beziehung zerbrach. Inzwischen lebt Jessica Paszka mit ihrem Verlobten Johannes Haller auf Ibiza, die beiden erwarten in wenigen Wochen ihr erstes gemeinsames Kind.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen