• Startseite
  • Medien & TV
  • Deniz Yücel spricht bei „Fest & Flauschig” über seine Zeit im türkischen Knast

Deniz Yücel spricht erstmals über seine Zeit im türkischen Knast

  • Ein Jahr lang saß der Journalist Deniz Yücel im türkischen Gefängnis.
  • Am Sonntag erzählt er im Podcast „Fest & Flauschig“ von dieser Zeit.
  • Moderator Jan Böhmermann hatte Yücel während seiner Inhaftierung mit verschiedenen Aktionen unterstützt.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Ein Jahr lang saß Deniz Yücel im türkischen Gefängnis. Nach seiner Entlassung im Februar 2018 machte sich der 46-Jährige in den Medien zunächst rar. Nur einige wenige Interviews gab der Journalist, unter anderem seinem Arbeitgeber, der „Welt“. Auch die ARD-Journalistin Pinar Atalay durfte Yücel einige Tage für einen TV-Beitrag begleiten.

Nun hat der Journalist und Autor ein Buch veröffentlicht: In „Agentterrorist“ beschreibt der 46-Jährige seine Zeit im Gefängnis. Und auf seiner Promotiontour für das Buch kommt Yücel auch im Podcast von Jan Böhmermann und Olli Schulz vorbei: Am Sonntag spricht der Journalist ganz ausführlich mit den Moderatoren beim Spotify-Format „Fest & Flauschig“.

Hörer erwarten „interessante Details“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„In der nächsten Ausgabe von ‚Fest & Flauschig‘ wird Deniz Yücel zu Gast sein, der erstmals über seine einjährige Gefangenschaft in der Türkei berichten wird. Wie es zu seiner Festnahme kam und viele andere interessante Details erzählt er uns nächsten Sonntag auf Spotify", kündigt Schulz auf Instagram an.

„Wir hätten noch stundenlang weiterreden können, denn das Thema hat mich nach dem Lesen seines Buches ‚Agentterrorist‘ noch mehr gefesselt, als ich es eigentlich erwartet hätte. Also schaltet ein. Lohnt sich echt", fügt der Musiker hinzu.

„Im Kerker des Kalifen“

Anzeige

Jan Böhmermann schreibt zur Ankündigung: „Deniz war ziemlich genau ein Jahr lang als ‚Agentterrorist‘ in der Türkei inhaftiert – teilweise sogar in Isolationshaft. Unsere Sendung trägt den LEICHT überspitzten Titel ‚Im Kerker des Kalifen‘ und wird: besonders. Bitte einschalten!"

Schon in der vergangenen Ausgabe des Podcasts hatten Schulz und Böhmermann angekündigt, dass Zuhörer in der nächsten Ausgabe ein emotionales Gespräch erwarten werde. Um welchen Gast es geht, wollten sie da aber noch nicht verraten.

Anzeige

Böhmermann unterstützte Yücel während seiner Inhaftierung

Deniz Yücel hatte am 16. Februar 2018 das Gefängnis in Istanbul verlassen dürfen, nachdem ein Gericht die Freilassung verfügt hatte. Hintergrund war, dass zu diesem Zeitpunkt eine Anklageschrift vorlag: Der Staatsanwalt forderte 18 Jahre Haft für Yücel.

Im Juli 2019 urteilte das türkische Verfassungsgericht, dass die Haft Deniz Yücels rechtswidrig gewesen sei. Sein Recht auf persönliche Sicherheit und Freiheit sowie das Recht auf Meinungsfreiheit seien demnach verletzt worden.

Der Satiriker Jan Böhmermann hatte Yücel während seiner Inhaftierung mit verschiedenen Aktionen unterstützt. Auf einer Solidaritätslesung hatte der Moderator das Lied „Die Gedanken sind frei“ gesungen. In seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ war ein Jahr lang das Foto des rauchenden Deniz Yücel im Abspann zu sehen.

RND/msc