Vox-Hobbykochshow in Würzburg

Timo scheiterte bei „The Voice“ – für seine Dinnergäste singt er erneut

„Das perfekte Dinner"-Gastgeber Timo hat neben dem Schreinern eine zweite Leidenschaft: die Musik.

„Das perfekte Dinner"-Gastgeber Timo hat neben dem Schreinern eine zweite Leidenschaft: die Musik.

Wer beruflich mit Holz und Metall zu tun hat und schöne Einrichtungen baut, wird wahrscheinlich auch mit dem Kochlöffel umgehen können. Schließlich gehören zu beidem Intuition und Einfühlungsvermögen: „Als Schreiner bin ich irgendwie so ein bisschen sensibel“, beschreibt Timo seinen hauptsächlichen Charakterzug. Als Winzersohn ist er am vierten Abend von „Das perfekte Dinner“ (Vox) in Würzburg und Umgebung bestens mit Getränken ausgestattet, und als Enkel einer hervorragenden Köchin erbte er unter anderem ein unschlagbares Wirsingrezept. Umrahmt wird es unter dem Motto „Timos Lieblinge“ von:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Vorspeise: Zweierlei Ravioli an Trüffel
  • Hauptspeise: Praline vom Rinderfilet an Rotwein-Schalotten-Soße mit Wirsing nach Omas Art und Rosmarin-Kartoffelgratin
  • Nachspeise: Crème brûlée mit Walnussparfait und Gewürzbirne

„Alles von der Seele schreien“

Aus Platzgründen beschlagnahmt der mit Vater und Bruder in einer „Männer-WG“ wohnende Hobbymusiker für das „Perfekte Dinner“ Küche und Esszimmer im Bereich seines Bruders. Eine durchaus melancholische Angelegenheit für Timo: „Genau hier habe ich von meiner Oma kochen gelernt.“ Wehmütige Erinnerungen überfluten ihn: „Sie hatte immer ein Lächeln auf den Lippen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Genau das kann Timo im unterfränkischen Karlstadt auch seinen Gästen ins Gesicht zaubern: Zum Aperitif mit Wermut und Limettensaft gibt es nämlich mit Lionel Richies „All Night Long“ eine Kostprobe seines musikalischen Könnens. Nicht das erste Mal, dass Timo im Fernsehen zum Mikrofon greift: 2018 nahm er mit „She‘s Like the Wind“ an den Blind Auditions von „The Voice of Germany“ teil. Damals hieß es vonseiten der Jury „zu sauber“. Mit der Popstarkarriere wurde es nichts. Geblieben ist ein Hobby.

„Beim Singen kann ich mir alles von der Seele schreien“, beschreibt er seine nach Schreinern und natürlich Kochen dritte Leidenschaft: „Musik gibt mir die Erdung im Leben.“

„Da war Liebe drin“

Und bodenständig ist er: Zum halbpürierten „Wirsching“-Spezialrezept gibt es Rinderfilet und Kartoffelgratin („Mein Vater isst absolut jeden Tag Kartoffeln“) und zum Dessert eine in gewürztem Rotwein gekochte und traumhaft gefärbte Birne. Auf Timos natürlich selbst geschreinerten Stühlen am Tisch Marke Eigenbau sitzend, steht den Gästen die Begeisterung ins Gesicht geschrieben. sous-vide-gegartes Fleisch, cremiger Rotweinjus und eine perfekte Crème brûlée: „Das hätte ich ihm nicht zugetraut“, so Timos Vorgängerinnen Nadine (43) und Nicole (31), die Ähnliches auf den Tisch brachten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kein Wunder bei Timos gar nicht so geheimer Hauptzutat: „Da war Liebe drin“, ist Gillis (45) kulinarisches und atmosphärisches Fazit des Abends. Für den musikalischen Gastgeber gibt es solide 35 Punkte und zum Abschluss das Bedauern aller Hausfrauen, Hobbyköche und wohl auch Profichefs: „Da kocht man stundenlang – und in fünf Minuten ist alles weg.“

RND/Teleschau

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

 

Letzte Meldungen