Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Vox-Hobbykochreihe

„Ich könnte weinen“: „Das perfekte Dinner“ in Würzburg endet deftig

Aperitif mit Pferd: Gilli serviert ihren Champagnercocktail im Stall.

Aperitif mit Pferd: Gilli serviert ihren Champagnercocktail im Stall.

Zum Finale des „Perfekten Dinners“ (Vox) in und um Würzburg serviert Gilli den Champagnercocktail in ganz besonderem Ambiente: Als Location für den Aperitif hat die Pferdezüchterin ihren Stall gewählt. Da äußert die sonst so sportliche Nicole Bedenken: „Hoffentlich müssen wir jetzt nicht reiten.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aber keine Angst, liebe Nicole! Ihr bisheriger Spitzenplatz ist mit 37 Punkten nicht durch halsbrecherische Galoppaden gefährdet. Stattdessen wird wieder einmal klar: Handwerk hat goldenen Boden – in diesem Fall im britischen Landhausstil. Wer einen gut gehenden Maler- und Anstreicherbetrieb führt, kann sich offenbar als „Leidenschaft“ eine Pferdezucht mit derzeit 14 „englischen Reitponys“ leisten. Zum Verputzen serviert Gilli (45), deren Familie teilweise aus England stammt, in der großzügigen Atmosphäre ihres ländlichen Anwesens nach dem Motto „Good Food, Good Wine, Good Friends, Good Times“ ebenfalls Rustikales:

  • Vorspeise: Saibling / Edamame / Rote Bete
  • Hauptspeise: Kalb / Rübe / Nudel
  • Nachspeise: Schokolade / Joghurt / Orange
Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Besonders die Vorspeise mit in Rotweinschalottensud gegarter Roten Bete, Edamameerbsenpüree und in Zitronenpfeffer marinierten Saibling treibt Nadine (43) Tränen in die Augen: „Das ist so geil, dass ich weinen könnte.“ Und auch Andreas kann seine Begeisterung über italienisch-fränkische Kalbsrouladen mit einer Füllung aus Nürnberger Bratwurstbrät, Parmesan und Kräutern sowie „super schokoladige“ Brownies mit selbstgemachtem Joghurtmacadamiaeis und in Grand Marnier gezogenen Orangen kaum in Worte fassen: „Ich muss sagen … du bist der Hammer.“

Nicole gewinnt „Das perfekte Dinner“ in Würzburg

Einzig Spitzenreiterin Nicole (31) ist verhaltener: Mühsam mit ihrem Teller voller Fleischsymphonien kämpfend, gesteht sie bereits beim Hauptgang: „Ich bin nicht so die Deftige.“ Und so braucht es einige von der trinkfreudigen Gilli gereichten lokalen Schnäpse, bis auch Nicole das Dessert halbwegs in Angriff nehmen kann.

Zeit gibt es dafür genug, denn als Frau der vielen Aufgaben muss sich Gillian immer mal wieder entschuldigen – auch die Pferde haben schließlich Hunger. Das macht sie mit immer neuen Anstoßrunden wett – so mache man das in Norddeutschland, woher sie stammt. Dass sie sich perfekt in die unterfränkische Lebensart eingepasst hat, zeigen ihr Weinkeller und das Kredenzte auf den Tellern: 36 Punkte vergeben ihre Gäste, was sie mit Nadine gleichziehen lässt.

Siegerin in Würzburg ist die „leichte“ Nicole. Und Pferdezüchterin Gillians Fazit zum kulinarischen „Turnier“ (“Ich musste über einige Hürden springen“) lautet: „Schade, dass die Woche vorbei ist. Ich weiß gar nicht, was ich morgen Abend machen soll.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/Teleschau

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken