Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Vox-Hobbykochreihe

Karaokeparty und Dessertmalheur: So startete das „Perfekte Dinner“ im Saarland

Intermezzo zwischen den Gängen: Gastgeberin Anne (rechts) animiert ihre Gäste zu einer Runde Karaoke.

Intermezzo zwischen den Gängen: Gastgeberin Anne (rechts) animiert ihre Gäste zu einer Runde Karaoke.

Viel Zeit zum verlegenen Herumsitzen, Vergleichen des Aufregungslevels und „Wie hat es bei dir mit dem Kochen angefangen?“-Fragen haben Nele (38), Nina (38) und Jan (24) nicht: Zum Start des „Perfekten Dinner“ im Saarland serviert Hobbyköchin Anne (42) aus St. Ingbert ein mediterran-orientalisch angehauchtes Menü:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Vorspeise: Tomate und Aubergine / Linsen / Avocado und Ei
  • Hauptspeise: Kalb / Süßkartoffel / Spinat
  • Nachspeise: Café Gourmand: Halva / Schokolade / Himbeere und Pistazie

Neben Genuss gibt die sichtlich nervöse Anne ihren Gästen auch Raum zur kreativen Entfaltung. „Hier gibt es eine Karaokemaschine“, verkündet die passionierte Sportlerin und Marathonläuferin nach der Hauptspeise stolz, und schon bald findet sich das kulinarische Quartett vor einem Bildschirm wieder und trällert leicht verdutzt „Sunshine Reggae“, Annes Lieblingslied („Das klingt so schön nach Sommer“).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anne erlebt Beinahdebakel bei der Nachspeise

Auch sonst ist Anne auf ganzer Linie um das Wohl der Runde bemüht: „Hier wird man gut umsorgt, ich kann gar nicht so viel trinken“, beschreibt Nina ihren Eindruck. Der Jüngste der Runde, Jan (24), merkt anerkennend an: „Die Gläser sind immer voll.“

Liegt es also an Überschwang, Nervosität oder einfach Mehlverschiebung, dass nach reichhaltiger Vorspeise mit Avocado und Ei auf selbst gebackenem Bierbrot nebst Linsensalat und Tomaten-Auberginen-Türmchen (Jan: „Ganz schön mächtig“) und gelungenen Kalbs-Involtini mit Süßkartoffel-Gnocchi aus dem Dessert ein Fastdebakel wird?

„Oh nein, die sind jetzt alle versemmelt“, entfährt es Anne angesichts der krümeligen Häufchen, die beim Stürzen anstelle eines Mini-Schoko-Guglhupfes die Silikonform verlassen. Zwar weiß sie sich zu helfen: „Ich mach einfach so ein Maulwurfding draus“, erinnert sie sich offenbar an so manchen Kindergeburtstag ihrer inzwischen erwachsenen Zwillingssöhne, dennoch lautet ihr Nachspeisenfazit: „Besser wird‘s nicht.“

Üppige Dessertplatte bringt solide Punktzahl

Immerhin ist es viel: Auf Annes Dessertplatte („Ich mag gar nicht so gerne süß“) tummeln sich neben den großzügig mit Puderzucker bestreuten Maulwurfshügeln auch sahniges Halwa-Eis, je ein Himbeer- und Pistazienmacaron, eine Schokowaffel mit hausgemachtem Eierlikör und so mancher bunte Fruchtsoßentupfer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Zähne noch drin?“, erkundigt sich Anne also bei Neles erstem Biss in ein Macaron. „Kann man essen“, bilanziert sie und präzisiert: „Viel fester und dicker, als ich es sonst kenne“, und nach einer kurzen Pause: „Aber sehr gut.“ Nina ergänzt: „Schmeckt, aber hat‘s nicht gebraucht.“

Und so erkocht sich Anne solide 24 Punkte, kann sich zwischen satten, entspannten Gästen erst mal zurücklehnen und dann ihre grundlegende „Sunshine Reggae“-inspirierte Haltung beschreiben: „Ich bin nicht wegen der Competition hier.“

RND/Teleschau

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen