Einige TV-Sendungen wegen Coronavirus ab sofort ohne Studiopublikum

  • Der Coronavirus breitet sich immer weiter aus, auch in Deutschland.
  • Auch TV-Sender reagieren auf die fortschreitende Ausbreitung.
  • Im deutschen Fernsehen werden mehrere Sendungen mit Zuschauerrängen ab sofort zum Kammerspiel. Grund ist die Sorge vor dem neuartigen Virus.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. „Anne Will“, „das aktuelle sportstudio“, die „NDR Talk Show“ und eine Reihe von anderen Sendungen im deutschen Fernsehen finden ab sofort vorübergehend ohne Zuschauer im Studio statt. Grund ist die Sorge vor dem Coronavirus, wie das ZDF und der Norddeutsche Rundfunk am Mittwochabend mitteilten. So wird am Samstag zum ersten Mal „das aktuelle sportstudio“ aus Mainz ohne Publikum gesendet. „Im ZDF-Hauptstudio in Berlin wird die Talkshow "maybrit illner" und das "ZDF-Morgenmagazin" bis auf Weiteres ohne Publikum produziert.“

Auch der NDR reagiert „auf die fortschreitende Ausbreitung des neuartigen Coronavirus“, wie der Sender am Mittwochabend mitteilte. Die Maßnahme gelte sowohl für Sendungen, die auf dem NDR-Gelände produziert werden, etwa die „NDR Talk Show“ und „extra 3“, als auch für Auftragsproduktionen wie „Anne Will“ und „Gefragt, Gejagt“.

„Wer wird Millionär?“ wird weiter mit Publikum geplant

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Besucherverkehr an den Standorten in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg werde stark beschränkt. „Der Sendebetrieb im Fernsehen, im Hörfunk und online wird dadurch absehbar nicht eingeschränkt.“ Auch die Besucherführungen im ZDF-Sendezentrum in Mainz und im ZDF-Hauptstadtstudio wurden laut Mitteilung eingestellt. Andere öffentlich-rechtliche Sender berieten noch über mögliche Maßnahmen.

Bei Günther Jauchs RTL-Quizshow „Wer wird Millionär?“ wird unterdessen vorerst weiter mit Publikum geplant. „Wir beobachten die Lage aber stetig“, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Das Studio in Hürth hat 216 Zuschauerplätze. Man werde alle denkbaren Weisungen der Gesundheitsbehörden selbstverständlich umsetzen. „Solange halten wir uns bei den RTL-Shows mit Publikum an die empfohlenen Präventionsmaßnahmen wie: Aktive Information der Kandidaten und Kandidatinnen über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes wie Händehygiene, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene.“

"Natürlich produzieren wir aktuell keine Show mit mehr als 1000 Zuschauern.“

Auch ProSieben und Sat.1 gingen am Mittwoch davon aus, das Publikum vorerst nicht außen vor zu lassen. „Wir setzen bei allen Produktionen die Empfehlungen des Robert Koch-Institutes um. Und achten auf die Vorgaben der jeweiligen Gesundheitsministerien“, sagte eine Sprecherin von ProSiebenSat.1 der dpa. „Wir rufen Mitarbeiter und Zuschauer aktiv auf, sehr auf die hygienischen Vorschriften zu achten. Unsere Produzenten haben an vielen Produktionsorten natürlich Desinfektionsmittel für Team und Zuschauer. Und natürlich produzieren wir aktuell keine Show mit mehr als 1000 Zuschauern.“

Die nächste Ausgabe der ARD-Show „Verstehen Sie Spaß?“, ein SWR-Produkt, soll voraussichtlich am 4. April produziert werden. „Es handelt sich um eine Live-Sendung in einem Studiosaal mit maximal 480 Zuschauern“, erläuterte eine Sendersprecherin. „Es werden alle empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen umgesetzt - wie beispielsweise die Aufstellung von geeignetem Desinfektionsmittel an den Eingängen und auf den Toiletten.“ Der SWR beobachte die aktuelle Entwicklung sehr genau.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen