Trump lässt sich per Video feiern – TV-Sender schalten ab

  • US-Präsident Donald Trump spricht im “White House Briefing” zur Corona-Krise.
  • Mehrere Sender brachen ihre Übertragungen ab, als Trump sagte, er habe alles richtig gemacht.
  • Der Präsident warf Medienanstalten die Verbreitung von “Fake News” vor.
Anzeige
Anzeige

US-Präsident Donald Trump hat sich mit ungewöhnlichen Methoden gegen Medienkritik an seinem Umgang mit der Corona-Krise gewehrt. Beim täglichen Briefing zur Entwicklung der Pandemie im Weißen Haus zeigte er am Montag ein vom amerikanischen Steuerzahler finanziertes Video, in dem er sich als erfolgreichen Krisenmanager darstellte und die Presse und seine Kritiker angriff.

"Wir könnten ihnen Hunderte solcher Clips zeigen", sagte Trump nach dem mehr als dreiminütigen Video, für das er das Licht im Saal dimmen ließ. Viele Gouverneure, unter ihnen auch Demokraten, seien sehr zufrieden mit der Arbeit der Regierung. "Alles, was wir getan haben, war richtig", sagte Trump. Es sei traurig, dass Zeitungen wie die "New York Times" dennoch "falsche Geschichten" verbreiteten.

Video
"Faktisch falsch": Schweden weist Trump in die Schranken
1:44 min
Der US-Präsident hatte Behauptungen über Schwedens Strategie zur Bekämpfung des Coronavirus aufgestellt. Stockholm nannte Trumps Äußerungen „faktisch falsch“.  © Reuters
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

“Fox News” und “MSNBC” brechen die Übertragungen der Rede des Präsidenten ab

Das war selbst den toleranten Medienanstalten in den USA zu viel. Sogar Trumps Haus-Sender “Fox News” unterbrach die Live-Sendung, wie auch die Konkurrenz. Der Nachrichtensender “MSNBC” brach die Übertragung sogar noch früher ab - noch während Trump sich in Rage redete. “Wir vermeiden jetzt noch mehr von diesem White House Briefing zu senden”, soll Moderator Ari Melber laut “taz” gesagt haben.

Die tägliche Pressekonferenz soll eigentlich die Amerikaner darüber informieren, wie der Kampf gegen die Corona-Pandemie in ihrem Land vorankommt. Dass Trump es auch nutzt, um seine Leistungen herauszustreichen, ist an sich nicht ungewöhnlich. Dass er aber extra ein Video produzieren ließ, mit dem er nach eigenen Worten “viele Leute über die Presse aufgeklärt” habe, zeigte nach Ansicht von Beobachtern, dass er sich durch die Kritik an ihm zunehmend in die Enge gedrängt sieht. Mehrere US-Medien hatten ihm vorgeworfen, zu spät auf die Ausbreitung des Virus reagiert zu haben.

Anzeige

Der Propaganda-Film von Trump soll “Fake News” von Zeitungen aufdecken

Trump sagte, er habe den Social-Media-Direktor des Weißen Hauses, Dan Scavino, gebeten, den Clip zu machen. Das Video solle dazu dienen, dass die Medien "ehrlich" berichteten. Es zeigte ausgewählte frühe Medienberichte über das Virus, in denen es noch nicht ernst genommen wurde, sowie eine sehr selektive Darstellung von Trumps Reaktion auf das Virus und Clips mit Lob von einigen der Gouverneure.

RND/AP/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen