Coronaangst: Disney sagt Europa-Medienevent für Disney+ in London ab

  • Mit großem Pomp wollte der US-Konzern Disney seinen Streamingdienst Disney+ in London präsentieren.
  • Nun wurde die Show abgesagt.
  • Grund seien “mögliche Einschränkung des internationalen Reiseverkehrs”.
Anzeige
Anzeige

Es sollte eine glanzvolle Werbeshow werden: Mit einer zweitägigen Präsentation wollte Disney in London für seinen in Kürze in Europa an den Start gehenden Streamingdienst Disney+ werben. Zwei Tage lang – am Donnerstag und Freitag – sollten Hunderte Brancheninsider und Journalisten sich in der britischen Hauptstadt ein Bild von einem der wichtigsten Disney-Projekte der vergangenen Jahre machen können. Nun wurde die Veranstaltung abgesagt. Disney+ soll dennoch wie geplant am 24. März in Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien und der Schweiz den Betrieb aufnehmen.

Sorge vor Corona

Als Begründung für den Stopp nannte das Unternehmen “vermehrte Absagen von Journalisten” und “mögliche Einschränkungen des internationalen Reiseverkehrs”. Dahinter steckt die Sorge, das sich ausbreitende Coronavirus könne An- und Abreisen verkomplizieren oder neue Krankheitsfälle verursachen. Man habe die Entscheidung “mit Sorgfalt und im großem Interesse aller getroffen”, versicherte die Firma.

Anzeige

Disney reiht sich damit ein in die immer länger werdende Liste abgesagter Großveranstaltungen. Dazu gehören der Genfer Autosalon, die Leipziger Buchmesse, die Internationale Tourismusbörse in Berlin und die Handwerksmesse in München.

Disney+ ist in den USA am 12. November 2019 an den Start gegangen. Der Dienst konkurriert mit anderen Videostreaming-Abonnementdiensten wie Netflix, Amazon Prime Video, HBO Max und Joyn. Mit dem Markteintritt werden alle Disney-Produktionen aus dem Netflix-Angebot verschwinden und zu Disney+ wechseln.

RND/gri


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen