Konkurrenz für Clubhouse: Telegram startet Sprachchats 2.0

  • Sprachchats hatte Telegram schon im Dezember eingeführt.
  • Doch mit einem Update versucht der Messengerdienst zu einem Konkurrenten für die Talk-App Clubhouse zu werden.
  • Das können Nutzer nun erwarten.
Anzeige
Anzeige

Bereits im Dezember konnten sich die Nutzer der App Telegram in Sprachchats zu Livegesprächen treffen. Doch diese Funktion war zunächst nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Jetzt hat der Messengerdienst sein Programm aber erweitert, wir er in seinem Blog mitteilt – und möchte damit offenbar der Talk-App Clubhouse Konkurrenz machen.

Nun gibt es innerhalb von Telegram die Möglichkeit, als Inhaber oder Admin von Kanälen oder öffentlichen Gruppen Sprachchats für Zuhörer mit unbegrenzter Teilnehmerzahl zu starten. Anders als bei Clubhouse können Inhaber und Admins die Livegespräche in ihren Gruppen und Kanälen aufzeichnen. Das ist dann aber für die anderen Gesprächspartner sichtbar.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Hände hoch: Ganz ähnlich wie bei Clubhouse

Anzeige

Wie auch bei Clubhouse sollen sich nach Angaben von Telegram stumme Zuhörer bei einer Unterhaltung zuschalten können. Per digitalem Handzeichen können sie, sofern sie etwas mehr oder weniger Wertvolles zur Unterhaltung beitragen wollen, die Admins auf ihren Redewunsch aufmerksam machen. Auch sollen die Sprachchats anders als zuvor einen Titel erhalten können, um das Diskussionsthema deutlich zu machen.

Telegram ist nicht der erste Anbieter, der eine Alternative zur App Clubhouse, die seit Februar in Deutschland verwendbar ist, entwickelt. So hat Twitter schon seine „Twitter Spaces“ angekündigt.

RND/goe

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen