Jan Böhmermann kritisiert “FAS”-Herausgeber: „So was habe ich noch nie erlebt“

  • TV-Moderator Jan Böhmermann kritisiert in einem offenen Brief den “FAS”-Herausgeber Jürgen Kaube scharf.
  • Es geht um ein mit ihm geführtes Interview, das bislang nicht erschienen ist – angeblich nach persönlicher Intervention Kaubes.
  • Der Verlag hat sich bislang nicht geäußert.
Anzeige
Anzeige

Dass Autoren anlässlich einer Buchveröffentlichung Interviews geben, ist gängige Praxis. Auch Jan Böhmermann (39), dessen Twitter-Tagebuch “Gefolgt von niemandem, dem du folgst” jetzt erschienen ist, macht da keine Ausnahme. Zu den Medien, mit denen er gesprochen hat, gehört offensichtlich auch die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” (FAS), wie der 39-Jährige am Donnerstag selbst bei Twitter öffentlich gemacht hat.

Doch erschienen ist das entstandene Interview bis heute nicht, erklärt Böhmermann – und holt zu einer scharfen Kritik an einem der Herausgeber der “FAS” und der “FAZ”, Jürgen Kaube, aus.

Bei Twitter veröffentlichte Böhmermann einen offenen Brief an Kaube, den er mit den Worten “So was habe ich wirklich noch nie erlebt” kommentiert. Darin schreibt Böhmermann, er habe der “FAS” am 25. August “ein großes, recht spannendes Interview gegeben”. Das Gespräch habe sich unter anderem “um ‘Cancel Culture’, eine kritische Betrachtung des Versagens demokratischer Gatekeeper im Erkennen und Verhindern rechtsextremer Diskursmanipulation”, gedreht, so der TV-Moderator (“ZDF Magazin Royale“). Erscheinen sollen habe das Interview am 6. September, also dem vergangenen Sonntag. Das passierte allerdings nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

“Höchst irritierende Nachricht”

"Heute jedoch erreichte mich aus meinem Verlag die höchst irritierende Nachricht, dass das geplante Interview auf Ihre persönliche Anweisung wenige Stunden vor dem Druck“ aus der Zeitung entfernt worden sei, schreibt Böhmermann in dem Brief weiter. Kaube solle zudem angewiesen haben, das Interview “unter keinen Umständen” zu veröffentlichen. Einer Bitte um eine schriftliche Stellungnahme sei er bislang nicht nachgekommen.

Er nehme an, dass es für die Entscheidung Kaubes, “mit derartig kurzfristiger Dringlichkeit in die redaktionelle Gestaltungshoheit der ‘FAS’ einzugreifen und persönlich die Veröffentlichung eines bereits zum Druck vorbereiteten Interviews zu verhindern, einen vernünftigen Grund gibt”, schreibt Böhmermann und fragt: „Welchen?“

Jürgen Kaube und die “FAS” haben sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert. Auf Anfrage des Magazins “Stern” teilte eine Verlagssprecherin lediglich mit, die Zeitung werde sich nicht zu dem Vorgang äußern. “Die ‘FAZ’ kommentiert redaktionelle Entscheidungen nicht.”

RND/seb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen