• Startseite
  • Medien & TV
  • BBC-Interview mit Diana: Reporter nennt Vorwürfe von Harry und William „unvernünftig und unfair“

Interview mit Diana: BBC-Reporter hält Vorwürfe von Harry und William für „unvernünftig und unfair“

  • BBC-Reporter Martin Bashir soll sich 1995 mit unlauteren Methoden ein Interview mit Prinzessin Diana erschlichen haben.
  • Prinz William und Prinz Harry machten dem Reporter Vorwürfe, die Familie zerstört zu haben.
  • Es tue ihm zwar „zutiefst leid“, sagte Bashir nun, die Vorwürfe der Prinzen seien aber „unvernünftig und unfair“.
Anzeige
Anzeige

Erstmals seit Bekanntwerden der fragwürdigen Methoden, mit denen sich BBC-Reporter Martin Bashir ein Interview mit Prinzessin Diana erschlich, hat der Journalist gesprochen. An Prinz Harry und Prinz William gerichtet sagte er der „Sunday Times“, dass es ihm „zutiefst leidtue“.

Die Vorwürfe der Prinzen hingegen seien „unvernünftig und unfair“, so Bashir weiter. Prinz William hatte Bashir und das Interview für den Bruch zwischen seinen Eltern verantwortlich gemacht und die „Furcht, Paranoia und Isolation“ von Diana in ihren letzten Lebensjahren. Prinz Harry ging noch einen Schritt weiter: Er gab dem Interview eine Mitschuld für Dianas Tod 1997 – unethische Praktiken und Instrumentalisierungen hätten sie das Leben gekostet.

Bashir soll für Interview mit Diana Kontoauszüge gefälscht haben

1995 hatte Bashir ein Interview mit der Prinzessin ergattert, indem er Kontoauszüge fälschte und Dianas Bruder Charles Spencer vorlegte. Damit sollte bewiesen werden, dass am Hofe Mitarbeiter bezahlt wurden, um Lady Di nachzuspionieren. Schon zu Zeiten des Interviews waren viele Menschen erstaunt, dass der junge Reporter die Prinzessin vor die Kamera bekam – für Bashir war es der Durchbruch.

Anzeige

Laut der Zeitung klingt Bashir zwar wie ein gebrochener Mann – immerhin ist seine Reputation nach Bekanntwerden der Vorfälle zerstört, er weigere sich aber anzuerkennen, dass er der Prinzessin Diana Unrecht getan habe. „Ich wollte Diana nie in irgendeiner Weise schaden und ich glaube nicht, dass wir das getan haben“, sagte er in dem Interview. „Alles, was wir in Bezug auf das Interview getan haben, war so, wie sie es wollte, vom Zeitpunkt, wann sie den Palast informieren wollte, über den Zeitpunkt der Ausstrahlung bis zum Inhalt … Meine Familie und ich haben sie geliebt.“

Prinzessin Diana richtete für Bashirs Sohn eine Party im Kensington-Palast aus

Als Beweis dafür, dass Prinzessin Diana ihm gegenüber keinen Groll gehegt hatte, zeigte er Fotos, wie die Prinzessin 1996 die Frau von Bashir nach der Geburt des dritten Kindes im Krankenhaus besuchte. Auf dem Foto hält Diana das Baby in den Armen, neben ihr steht die Kindsmutter. Für sein ältestes Kind habe Diana eine Geburtstagsparty im Kensington Palast organisiert. Allerdings wusste Diana eben auch nicht, auf welche Art sich Bashir das Interview erschlichen haben soll. Die Untersuchungen der BBC zu dem Fall wurden erst am vergangenen Donnerstag öffentlich.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen