• Startseite
  • Medien & TV
  • „Bauer sucht Frau“: Rührende Liebeserklärung - RTL besucht Hof von Kult-Paar Josef und Narumol

„Bauer sucht Frau“: rührende Liebeserklärung von Josef an seine Narumol

  • Seit zwölf Jahren sind sie ein Paar, dabei hatte sich „Bauer sucht Frau“-Bewerberin Narumol ihren Josef einst ganz anders vorgestellt.
  • Das verriet sie jetzt beim Spezial „Nachwuchs auf den Höfen“.
  • Im Mittelpunkt der RTL-Show standen Tochter Jorafina sowie viele weitere TV-Bauern-Kinder der letzten Jahre.
Anzeige
Anzeige

Krise? Trennung gar? Davon war in der RTL-Sondersendung „Bauer sucht Frau - Nachwuchs auf den Höfen“ nichts zu spüren bei Bauer Josef (60) und seiner Narumol. Allen Gerüchten zum Trotz strahlten beide gemeinsam mit Töchterchen Jorafina (10) um die Wette, als Inka Bause (52) sie auf dem Hof besuchte - mal wieder. „Seit ich null war“ kenne sie die Moderatorin, so die zehnjährige Jorafina, die 2011 das Liebesglück des Kultpaares gekrönt hatte. „Das Höchste“ sei deren Geburt für ihn gewesen, verriet ein gerührter Josef den RTL-Kameras. Und von seiner Frau schwärmt er ebenso: „Ich empfinde für Narumol viel. Sie ist einfach so ein herzensguter Mensch, quirliger Mensch, auflebender Mensch...“ Damals hatte er sie ausgewählt, „weil sie so freundlich und lustig ausschaut“. Und was war ihr Eindruck? Dazu später mehr.

Jorafina gehört zu den älteren Kindern, die aus der Datingshow hervorgegangen sind. Seitdem 2005 die erste Staffel über die Bildschirme flimmerte, haben sich 88 Bauern-Paare gefunden, 35 Mal wurde geheiratet und über 20 Babys erblickten das Licht der Welt. Den Anfang machten im Oktober 2007 Bauer Hauke (47) und Christina (38), im Jahr darauf wurde Lotte, die Tochter von Günne (48) und Kristina (42) geboren. Der kleine Skandal von damals - Günne küsste vor der Kamera Kandidatin Evelyn (damals 30), während er eigentlich schon Gefühle für seine Nachbarin Kristina gehabt haben sollte - ist mittlerweile vergessen, in der Sendung wurde er nicht mal mehr erwähnt.

Das Stream-Team Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. ‒ jeden Monat neu.
Anzeige

Babyglück nach Fehlgeburt

Es gibt ja auch Schöneres zu berichten: Etwa, dass allein 2021 bereits drei kleine „Bauer sucht Frau“-Jungs geboren wurden. Im Januar bekamen Christian (36) und Barbara (32) zur Freude von Barbaras Tochter Katharina (12) Söhnchen Georg, im selben Monat wurden auch der in Namibia lebende Farmer Gerald (35) und seine polnische Ehefrau Anna (31) Eltern. Der süße Leon machte sie wieder glücklich, nachdem sie zuvor bereits eine Fehlgeburt erlitten hatten.

Geralds Kollege Jörn (41) und dessen ebenfalls polnische Gattin Oliwia (31) taten es ihnen kurze Zeit später gleich: Im Mai kam mit Bruno das bislang jüngste „BsF“-Baby zur Welt. „Das Beste, was jemals in meinem Leben passiert ist“, schwärmte Jörn und war nicht der einzige strahlende Papa in der Sendung - insgesamt 14 Paaren und deren Kinder wurden in der Sendung gezeigt, wobei sich die Liebenden nicht immer in der Sendung, sondern manchmal auch erst danach gefunden hatten - wie eben Günne.

„Meine Mama und meinen Papa habe ich ganz, ganz, ganz, ganz, ganz doll lieb!“

Anzeige

Noch kein Papa, dafür stolzer Patenonkel ist Teilzeitbauer Jörg (37) für den eineinhalbjährigen Alois. Er und seine Vanessa (35) haben sich durch die Sendung mit Alois‘ Eltern, dem Ziegenbauer Roland (35) und dessen Liebster Franzi (31), angefreundet. Auch einige Freundschaften entstanden also durch die Show, nur wie viele es sind, weiß keiner so genau.

Insgesamt war die Sondersendung für viele „Bauer sucht Frau“-, Romantik- und Baby-Fans sicher ein kleines Highlight - bei dem auch das ein oder andere Geheimnis verraten wurde. So hatte sich nämlich die eingangs erwähnte Narumol eigentlich etwas ganz anderes ausgemalt, als sie sich seinerzeit für Josef beworben hatte: „Ich hab‘ mir vorgestellt, Josef ist groß“, plauderte die 1,51 Meter kleine Thailänderin und diesjährige „Kampf der Realitystars“-Kandidatin aus. „Und dann ich hab‘ gedacht: ‚Ui, er ist nicht groß, er ist so klein wie ich - perfekt!‘“ Beide lachten herzlich über die Erinnerung. Und ganz egal, ob groß oder klein: Hauptsache, die Liebe ist riesig!

Anzeige

„Meine Mama und meinen Papa habe ich ganz, ganz, ganz, ganz, ganz doll lieb!“, versicherte die fröhliche Jorafina, deren Aufwachsen die Sondersendung noch mal mit vielen goldigen Bildern Revue passieren ließ.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen