„Tatort“-Ermittlerin Meret Becker: Aus finanzieller Sicht dürfte ich nicht aussteigen

Meret Becker bei der Eröffnung des Filmfestes in Hamburg im Cinemaxx Kino Dammtor.

Meret Becker bei der Eröffnung des Filmfestes in Hamburg im Cinemaxx Kino Dammtor.

Berlin. Mit ihrem Ausstieg beim Berliner “Tatort” verabschiedet sich Schauspielerin Meret Becker von einer sicheren Geldquelle. “Ich weiß, aus finanzieller Sicht ist es eigentlich dusselig aufzuhören, aber das hat für mich keine Priorität. Ich bin eher ein Nomade, der dann auch mal weiterzieht”, sagte die Berlinerin (51) der Zeitung “Augsburger Allgemeine” (Montag).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Becker noch bis 2022 “Tatort”-Kommissarin

“Es gibt ja Schauspieler, die würden sich für eine Hauptrolle im “Tatort” alle Beine ausreißen. Ich gehöre nicht dazu.”

Das Stream-Team

Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie sei allerdings “zutiefst dankbar” für die Rolle der Kommissarin Nina Rubin. “Die Arbeit macht meistens einen Riesenspaß, aber die Dreharbeiten blockieren einen auch ordentlich zweimal im Jahr.”

Bis 2022 ist Becker noch zusammen mit ihrem Kollegen Mark Waschke als Ermittler Robert Karow in dem TV-Krimi zu sehen, dann steigt sie aus.

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

 

Letzte Meldungen