ARD-Film holt keine gute Quote: Nur elf Prozent sehen Schirachs „Gott“

  • Am Montagabend durften die ARD-Zuschauer nach dem Film „Gott“ wieder abstimmen.
  • Schon 2016 konnten die Zuseher bei der Schirach-Verfilmung „Terror - Ihr Urteil“ ihre Meinung abgeben.
  • Vor vier Jahren schauten allerdings deutlich mehr Menschen zu.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der ARD-Film „Gott“ über den Todeswunsch eines fiktiven 78-Jährigen mit anschließendem Voting ist bei den Zuschauern auf keine so große Resonanz gestoßen: 3,88 Millionen schalteten am Montagabend das Erste ein. Das entsprach einem Marktanteil von 11,3 Prozent ab 20.15 Uhr für den Ethikrat-Film nach einem Drehbuch von Ferdinand von Schirach unter der Regie von Lars Kraume. Sendungen wie „Bauer sucht Frau“ und ein ZDF-Krimi waren erfolgreicher.

Schauspiel-Stars wie Barbara Auer, Lars Eidinger, Ina Weisse, Ulrich Mattes und Anna Maria Mühe wirkten bei „Gott“ mit. Bei der Schirach-Verfilmung „Terror - Ihr Urteil“ vor vier Jahren hatten fast sieben Millionen eingeschaltet. Damals ging es um den Abschuss eines von Terroristen gekaperten Passagierflugzeugs. Etwa 90 Prozent der Zuschauer sprachen den Bundeswehrpilot 2016 frei.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

71 Prozent stimmten mit ja

Bei „Gott“ stand Richard Gärtner (Matthias Habich) im Mittelpunkt. Er möchte nach dem Tod seiner Frau seinem Leben ein Ende setzen. Für seine Hausärztin kommt es nicht infrage, ihrem gesunden Patienten ein todbringendes Präparat zu besorgen. Der Fall wird vor dem Deutschen Ethikrat diskutiert.

Die Fernsehzuschauer konnten nach dem Film online und telefonisch über die ethische Frage des Films abstimmen: Muss der Staat selbstbestimmtes Sterben ermöglichen? Soll Herr Gärtner ein tödliches Medikament bekommen? Etwa 71 Prozent sagten ja, 29 Prozent nein.

Die anschließende Talkshow „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg, die sich mit dem Film befasste („Wille oder des Menschen Freiheit: Was zählt beim Wunsch zu sterben?“), hatte 3,34 Millionen Zuseher (12,7 Prozent). Auch in der Schweiz war der Film zu sehen. In der Schweiz sagten 68 Prozent der Abstimmenden, dass das Medikament gegeben werden soll.

Die neue Folge der ZDF-Krimiserie „Unter anderen Umständen“ mit dem Titel „Lügen und Geheimnisse“ mit Natalia Wörner in der Hauptrolle hat am Montag das Quotenrennen zur besten Sendezeit gewonnen. Im Schnitt sahen 6,66 Millionen ab 20.15 Uhr zu, was 19,4 Prozent Marktanteil entsprach. Die RTL-Kuppelsoap „Bauer sucht Frau“ erreichte 5,31 Millionen (15,9 Prozent). Nächsten Montag geht es mit der sechsten von insgesamt neun „Bauer sucht Frau“-Folgen weiter.

Der Komödienklassiker „Sister Act - Eine himmlische Karrie“ von 1992 mit Whoopi Goldberg kam bei Sat.1 auf 1,82 Millionen Zuschauer (5,6 Prozent), die Krimiserie „Inspector Barnaby“ bei ZDFneo auf 1,66 Millionen (4,8 Prozent), die Vox-Dokusoap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ auf 1,32 Millionen (4,0 Prozent), der 39 Jahre alte Filmklassiker „Jäger des verlorenen Schatzes“ mit Harrison Ford bei Kabel eins auf 1,41 Millionen (4,4 Prozent) und die Serie „Die Simpsons“ bei ProSieben auf 880.000 (2,5 Prozent).

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen