Angriffe auf Kinder im Netz: RTL sendet Spezialsendung

  • Mit dem Internet wachsen viele Kinder und Jugendliche heute selbstverständlich auf.
  • Doch die Anonymität im Netz birgt auch Gefahren.
  • RTL blickt in der Sondersendung „Angriff auf unsere Kinder und was WIR dagegen machen können“ auf dieses Thema.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Für viele Kinder und Jugendliche ist das Internet heutzutage ein täglicher Begleiter – doch die Anonymität im Netz birgt einige Gefahren. Auch auf scheinbar harmlosen Seiten können Kids Opfer sexueller Übergriffe werden. RTL nimmt das Thema am Montag (8. März) ab 20.15 Uhr im RTL Spezial „Angriff auf unsere Kinder und was WIR dagegen machen können“ in den Blick, wie der Sender mitteilte.

Enge Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaft und einer Cybercrime-Ansprechstelle

In einem Experiment habe der Sender drei angeblich minderjährige Lockvögel in Portalen im Netz platziert, hieß es. Das erschreckende Ergebnis seien Hunderte übergriffige Chatanfragen, manipulative Nachrichten erwachsener Männer und die direkte Gefahr, Opfer sexuellen Missbrauchs zu werden, gewesen. Moderator Steffen Hallaschka begrüßt zur Einordnung unter anderem Experten aus der Psychologie und vom LKA sowie den Vater eines Opfers.

Anzeige

„Mit dem RTL Spezial wollen wir am Montagabend und den Tagen darauf dringend nötige Aufmerksamkeit auf ein in der Öffentlichkeit völlig unterschätztes Thema lenken und zugleich zeigen, wie Eltern ihre Kinder im Netz schützen können“, sagte RTL-Geschäftsführer Henning Tewes laut Mitteilung. Das Ausmaß der Belästigungen im Rahmen des Experimentes sei erschreckend.

Anzeige
Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Für die Recherchen arbeitete RTL demnach eng mit der Staatsanwaltschaft und einer Cybercrime-Ansprechstelle zusammengearbeitet. Gegen 19 Männer, die im Rahmen des Experiments identifiziert worden seien, seien bereits Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, hieß es.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen