• Startseite
  • Medien & TV
  • Angriff auf Journalisten beim US-Kapitol: ZDF-Moderator zeigt Überreste von zerstörtem Equipment - "Was für erbärmliche Wichte"

Nach Sturm aufs Kapitol: ZDF-Moderator zeigt Überreste seines zerstörten Equipments

  • Beim Sturm auf das Kapitol wurden auch Journalisten angegriffen. Sie wurden bedroht und Equipment wurde bewusst beschädigt.
  • Nun veröffentlicht ein ZDF-Moderator ein Foto eines zerstörten Scheinwerfers und zeigt sich wütend auf den aggressiven Mob.
  • Die Demonstranten wollten durch den Sturm eine friedliche Machtübergabe an Joe Biden verhindern.
Anzeige
Anzeige

Bei dem Sturm von Trump-Anhängern auf das Kapitol in Washington, um eine friedliche Machtübergabe an Joe Biden zu vereiteln, haben Demonstranten auch Pressevertreter angegriffen. Sie wurden bedroht und ihre Ausrüstung wurde zum Teil zerstört. Von den Attacken betroffen waren unter anderem Vertreter der amerikanischen Nachrichtenagentur AP und des ZDF.

Korrespondent Elmar Theveßen, der für das ZDF live in Washington vor dem Kapitol berichtete und von dem Angriff betroffen war, teilte am 7. Januar via Twitter ein Foto und schrieb dazu: „Trumps Mob hat sich ausgetobt. Dem Kameramann, den Kolleg/-innen von Associated Press, ARD, RTL und auch mir geht’s gut.“ Auf dem Bild hält ein Demonstrant ein ZDF-Mikrofon in der Hand. Der amerikanische Journalist Paul McLeod berichtete von „Wir sind jetzt die Presse“-Rufen der Demonstranten.

Anzeige

In einem Video, das das ZDF nach den Angriffen auf die Journalisten zeigte, ist das Ausmaß der Gewalt zu sehen. Einer der Protestler schlägt auf den Berg von Medienequipment ein. Theveßen erklärte die Situation vor Ort. „Man hat uns bedroht. Man hat angefangen, unsere Ausrüstung umzuwerfen.“ Daraufhin hätten sich der Korrespondent und die anderen Medienvertreter entfernt. Von der ZDF-Ausrüstung sei nur die Kamera übrig geblieben.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

ZDF-Moderator zeigt zerstörten Scheinwerfer

Nun hat sich der ZDF-Moderator erneut auf Twitter zu dem Thema gemeldet und zeigt einen zerstörten Scheinwerfer. „Unser Scheinwerfer ist wieder da, in fast perfektem Zustand“, schreibt er erst scherzhaft zu dem Bild und wird dann ernster: „Was für erbärmliche Wichte, die offenbar ihre Komplexe abreagieren mussten …“

In den Kommentaren bekommt er viel Zustimmung. Viele der User zeigen sich aber auch froh darüber, dass „nur“ Technik zerstört wurde und keine Journalisten des ZDF verletzt wurden.

RND/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen