Videos gegen die Corona-Politik: Diese Stars haben bei #allesdichtmachen mitgemacht

  • Jungschauspieler, aber auch alte Hasen des Bühnen-, TV- und Filmbetriebs haben zur Aktion #allesdichtmachen mit Videos beigetragen.
  • Die Satire wird von vielen stark kritisiert – Beifall hingegen kommt von der politischen Rechten und Querdenkern.
  • Hier finden Sie eine Übersicht über die Künstler, die mitgemacht haben.
Anzeige
Anzeige

Die Videos der Aktion #allesdichtmachen sind zum Teil direkt auf den Punkt, zum Teil eher um die Ecke gedacht – doch alle kritisieren ironisch bis sarkastisch die aktuelle Corona-Politik. Aus vielen der kleinen Filme spricht die Erschöpfung einer Branche, die seit mehr als einem Jahr in ihrer Arbeit eingeschränkt ist. Doch die Kritik an der Aktion ist groß, Beifall kommt vorwiegend aus der politischen Rechten und von Querdenkern – wovon sich mittlerweile einige der Beteiligten schon distanziert haben.

Ein paar Beispiele aus den Videos: Die Schauspielerin Nadine Dubois steht in ihrer Wohnung und erinnert in ihrem #allesdichtmachen-Clip an die „Menschen da draußen, die anpacken“ während der Corona-Pandemie, an die Leute mit systemrelevanten Jobs. Und wenn diese Leute dann nach getaner Arbeit am Wochenende nach draußen strömten, und im Park zu eng beieinander stünden, würde sie davon Bilder schießen und sie in den Sozialen Medien als unverantwortlich anprangern – und sich dann auf ihre Dachterrasse setzen und die Sonne genießen. Ein feinironisches Statement.

Während der Regisseur Dietrich Brüggemann sarkastisch fordert: „Lasst den Polizeistaat so richtig von der Leine“ und „Fahrt den Karren mit Karacho gegen die Wand“. Nur dann hätten Filmemacher wie er am Ende spannende Geschichten zu erzählen.

Und der Schauspieler Jens Wawrczek scheint sich in seinem Video schon Gedanken über die dann auf die Aktion tatsächlich erfolgten Reaktionen von Rechten und Querdenkern zu machen. In der rechten Hälfte des Theaters dürfe bei ihm niemand mehr sitzen (damit es keinen Applaus von rechts gibt). Aus Zuschauersicht sei es mit rechts und links aber genau andersherum als aus Schauspielersicht. Fazit: Das Theater müsse ganz leer sein, dann käme kein Beifall aus der falschen Ecke.

Video
#allesdichtmachen: 50 Schauspieler mit umstrittener Aktion gegen Corona-Maßnahmen
1:41 min
Die Kunst- und Kulturszene leidet: Nun geben Schauspieler mit ironisch-satirischen Clips persönliche Statements zur deutschen Corona-Politik ab.  © dpa

Diese Schauspieler und Schauspielerinnen haben Filme zur Aktion #allesdichtmachen gedreht:

  • Tina Maria Aigner
  • Pasquale Aleardi
  • Jose Barros
  • Gianna Valentina Bauer
  • Peri Baumeister
  • Meret Becker
  • Martin Brambach
  • Dietrich Brüggemann
  • Joseph Bundschuch
  • Jörg Bundschuh
  • Samia Dauenhauer
  • Nadine Dubois
  • Ken Duken
  • Roland Düringer
  • Christian Ehrich
  • Werner Eng
  • Ulrike Folkerts
  • Inka Friedrich
  • Markus Gläser
  • Bernd Gnann
  • Cem Ali Gültekin
  • Nina Gummich
  • Felix Klare
  • Vicky Krieps
  • Kea Könneker
  • Jan Josef Liefers
  • Maxim Mehmet
  • Thorsten Merten
  • Wotan Wilke Möhring
  • Richy Müller
  • Ben Münchow
  • Nicholas Ofczarek
  • Kathrin Osterode
  • Jeana Paraschiva
  • Nina Proll
  • Trystan Pütter
  • Claudia Rippe
  • Manuel Rubey
  • Katarina Schlothauer
  • Christine Sommer
  • Miriam Stein
  • Karoline Teska
  • Ulrich Tukur
  • Nadja Uhl
  • Jens Wawrczek
  • Monika Anna Wojtyllo
  • Ramin Yadzani
  • Hanns Zischler
  • Martin Brambach und Christine Sommer (haben noch ein zusätzliches gemeinsames Video gemacht)

Bereits wieder gelöschte Videos:

Nach der großen Kritik sind einige der Teilnehmen wieder zurückgerudert. So haben unter anderem Heike Makatsch und Kostja Ullmann ihr Video wieder gelöscht, auch Meret Becker hat angekündigt, das zu tun.

RND/big/mit dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen