„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Die Sendetermine und Themen der Show

  • Am 12. Februar erscheint die neuste Folge von "Aktenzeichen XY ... ungelöst".
  • Die Sendung klärt seit über 50 Jahren ungelöste Kriminalfälle nachträglich auf.
  • Zuschauer können während und nach der Sendung Hinweise zur Aufklärung der Fälle geben.
Anzeige
Anzeige

Mainz. „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ zählt zu den ältesten und beliebtesten Fernsehsendungen im ZDF. Bereits seit Oktober 1967 wird die Show in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt. In der Sendung werden ungeklärte Kriminalfälle vorgestellt. Mit Hilfe der Zuschauer und deren sachdienlicher Hinweisen wird versucht, die alten Fälle doch noch aufzuklären.

Die jeweiligen Verbrechen werden von den zuständigen Behörden detailliert vorgestellt und mit nachgestellten Szenen rekonstruiert. Pro Sendung werden drei bis sechs ungelöste Kriminalfälle in kurzen Filmen von rund zehn Minuten Länge präsentiert. Nicht selten werden nach Ausstrahlung der Sendung die Taten aufgeklärt.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Wann läuft die Sendung?

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Aktenzeichen XY... ungelöst“ läuft zwölf mal im Jahr. Einmal im Monat erwarten den Zuschauer in einer neuen Episode mehrere spannende Fälle. Das Datum des Sendetermins variiert immer wieder, aber es bleibt stets bei einer Sendezeit an einem Mittwoch um 20.15 Uhr.

Die nächste Folge läuft am 12. Februar.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Ausstrahlung im TV und Stream

Die neusten Folgen von "Aktenzeichen XY" werden immer an einem Mittwoch um 20.25 Uhr auf ZDF ausgestrahlt. Online ist die Sendung auch im ZDF-Stream live zu verfolgen. Anschließend ist die neuste Episode eine Woche lang in voller Länge in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Anzeige

Hier geht´s zum Live-Stream oder zur Mediathek.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Die Fälle am 12. Februar

Anzeige

In der Februar-Folge von "Aktenzeichen XY" geht es unter anderem um Kunsträuber, einen Sex-Shop-Raub und einen Überfall auf Juweliere. Darum geht es im Einzelnen:

Brutales Einbrecher-Trio

Ein Mann wird nachts unsanft aus dem Schlaf geholt. Drei maskierte Männer stehen vor ihm, auf der Suche nach Beute. Als ihnen der Hausherr nur wenig Geld geben kann, zücken sie ein Messer.

Raritätensammler heimgesucht

Jahrzehntelang hat ein Mann Kunstgegenstände und Raritäten gesammelt. Plötzlich wird er von Räubern überrascht. Diese fordern Gold und drohen damit, ihn bei lebendigem Leib anzuzünden.

Räuber im Sex-Shop

Anzeige

Zwei Angestellte eines Erotik-Shops sind mit der Inventur beschäftigt. Von ihnen unbemerkt versuchen zwei Räuber, die Kasse zu öffnen. Als dies nicht klappt, werden sie rabiat.

Überfälle auf Juweliere

Eine bedrohte Angestellte rastet aus, wehrt sich heftig und beißt einem Täter in die Hand. Ein winziger Blutstropfen bringt die Kripo später auf seine Spur.

Gewaltexzess in öffentlichem Park

Der Unbekannte fragt nach einer Zigarette. Als das Opfer ihm diese verweigert, kommt es ganz unvermittelt zum Gewaltausbruch. Zeugen beobachten die Tat – doch niemand wählt den Notruf.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Die Fälle vom 15. Januar

Anzeige

In der letzten Folge von "Aktenzeichen XY" am 15. Januar wurden wieder vier Verbrechen genauer unter die Lupe genommen. Das sind die Fälle:

  • Am Busbahnhof verschwunden: Eine 47-jährige Frau verschwindet spurlos an einem Busbahnhof.
  • Schuhgeschäft überfallen: Ein Schuhgeschäft wird blitzschnell von zwei Tätern ausgeraubt.
  • Banküberfall kurz vor Feierabend: Eine Bank wird überfallen. Dabei kann eine Zeugin fliehen und der Täter gerät unter Druck.
  • Gefährlicher Paketbote: Ein falscher Paketbote und zwei Komplizen setzen Üble Machenschaften um.

„Aktenzeichen XY … ungelöst“: Wie können Zuschauer Hinweise geben?

Zuschauer von "Aktenzeichen XY" können ihre Hinweise per E-Mail oder Telefon angeben. Die Hotline zu den Kommissaren, die an den Sendungen teilnehmen, ist am jeweiligen Sendetag zwischen 20.15 Uhr und 01.30 Uhr freigeschaltet. Eine Meldung direkt bei der zuständigen Polizeidienststelle ist ebenfalls mit einem Anruf möglich. Die jeweiligen Telefonnummern werden während der Sendung am Ende eines Beitrags eingeblendet.

  • E-Mail-Adresse für Hinweise: xy@zdf.de
  • Studio-Telefon für Hinweise: 089/950195 (Am Sendetag vom 20.15 Uhr - 01.30 Uhr erreichbar)

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Wie viele Verbrechen wurden durch die Sendung aufgeklärt?

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Sendung im Oktober 2017 wurde Bilanz gezogen. In den über 500 Folgen seit 1967 waren 4 586 Fälle behandelt worden. 1853 davon konnten aufgeklärt werden, was einer Erfolgsquote von 40,4 % entspricht. Insgesamt wurden 2319 Täter festgenommen.

Immer wieder konnten auch besonders brisante oder lang vergangene Verbrechen überraschend aufgeklärt werden. Unter anderem wurden die Umstände von Überfällen, Kindesmisshandlungen und Morden mit Hilfe der Zuschauer der Sendung aufgedeckt.

1 von 7
1 von 7
Vier ermordete Soldaten und die Wahrsagerin: Im Januar 1969 brachen zwei Täter im Bundeswehrstützpunkt im saarländischen Lebach ein. Dabei erschossen und erstachen die Männer vier schlafende Soldaten. Anschließend stahlen sie mehrere Waffen und Munition aus einem Lager. Ein 20-jähriger Soldat überlebte schwer verletzt, doch zu den flüchtigen Mördern konnte er keine Hinweise geben. Die Polizei stellte einen Zusammenhang zwischen den brutalen Morden und einer Reihe Erpresserbriefe her. In einer Sendung im April stellte Moderator Eduard Zimmermann die Briefe vor. Eine Zuschauerin erkannte das Synonym, das einer der Erpresser in einem Schreiben verwendete. Es war ein Kunde, der ihre Dienste als Wahrsagerin in Anspruch genommen hatte. Die Polizei konnte die zwei Männer am 25. April festnehmen.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Das sind alle Moderatoren der Sendung:

Am 20. Oktober 1967 wurde die Erstausstrahlung von "Aktenzeichen XY" gesendet. Der Urheber und zugleich Moderator war damals Eduard Zimmermann. Er moderierte insgesamt 300 Folgen der Sendung und gab sie schließlich am 24. Oktober 1997 an Butz Peters weiter. Gemeinsam mit Zimmermanns Adoptivtochter Sabine Zimmermann übernahm er die Show bis Ende 2001. Seit dem 18. Januar 2002 übernimmt der ehemalige Eiskunstläufer Rudi Cerne die Rolle des Moderators in dem Erfolgsformat.

Hier die Moderatoren im Überblick:

  • Eduard Zimmermann (1967 bis 1997)
  • Sabine Zimmermann (1987 bis 2001)
  • Butz Peters (1997 bis 2001)
  • Rudi Cerne (seit 2002)

Von RND