50 Jahre Ernie und Bert: New York hat jetzt eine Sesamstraße

Zum Jubiläum gab es ein ganz besonderes Geschenk von New Yorks Bürgermeister: Die beliebte US-Kinderserie „Sesame Street“ hat jetzt eine eigene Straße.

Anzeige
Anzeige

New York. Besucher New Yorks können künftig auch die Sesamstraße besichtigen. Ein Teil der West 63rd Street am Südwesteende des Central Parks wurde am Mittwoch (Ortszeit) nach der berühmten US-Kinderserie in "Sesame Street" umbenannt. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Sendung begrüßte Bürgermeister Bill de Blasio dabei unter vielen Gästen auch Sesamstraßen-"Stars" wie Ernie oder den gelben Vogel Bibo.

„Sesamstraße“: eines der erfolgreichsten Kinderprogramme überhaupt

Die US-Fernsehserie ist eines der erfolgreichsten Kinderprogramme überhaupt. Sie startete am 10. November 1969 unter dem Originaltitel „Sesame Street“ als multikulturelles Lernprogramm, das benachteiligten Kindern gleiche Bildungschancen eröffnen sollte. Deutschland brachte 1973 weltweit die erste Koproduktion heraus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Immer wieder traten auch Prominente in der Sendung auf, so auch die ehemalige First Lady Michelle Obama. Dabei wurde lange gerätselt, wo sich die Sesamstraße – die in den Szenen der US-Version zu sehen war – tatsächlich befand.

Von RND / dpa