• Startseite
  • Lifestyle
  • Wichteltür statt Adventskalender: Wie die Weihnachtsstimmung ins Kinderzimmer kommt

Wichteltür statt Adventskalender: Wie die Weihnachtsstimmung ins Kinderzimmer kommt

  • Ein neuer Trend erobert in der Vorweihnachtszeit die Kinderzimmer: die Wichteltür.
  • Eltern basteln eine winzige Tür und bringen sie über der Fußleiste an, schon ist der Wichtel eingezogen.
  • Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt - das beweisen Tausende Beiträge in den sozialen Medien.
Anzeige
Anzeige

Immer mehr Kinder bekommen in der Adventszeit einen kleinen Mitbewohner. Die Wichtel erobern die Kinderzimmer, genauer gesagt ihre Türen. Denn immer mehr Eltern basteln winzige Hauseingänge, die sie über der Fußleiste anbringen, und schon ist ein kleiner Weihnachtswichtel eingezogen.

Die Wichteltür ist eine gute Alternative zum Adventskalender. Vor dem Türchen liegen meist Briefe, Geschichten oder Bilder vom Wichtel für das Kind, mal auch eine Süßigkeit oder ein kleines Geschenk. Einen echten Wichtel im eigenen Haus zu haben, ist für Kinder oft schon aufregend genug, da sind größere Kleinigkeiten wie in einem Adventskalender nicht so wichtig. Andersrum können die Kinder natürlich auch dem Wichtel Bilder malen, Kekse backen, etwas basteln oder eine Geschichte schreiben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Tausende Beiträge bei Facebook und Instagram

Über Bastelanleitungen, Wichtelgeschichten und kreative Ideen tauschen sich Tausende Eltern in den sozialen Medien aus - etwa in der Facebook-Gruppe Wichteltüren und bei Instagram unter dem Hashtag #wichteltür. Außerdem gibt es ein passendes Buch zur Wichteltür, das Eltern mit den Kindern zur Vorbereitung lesen können: "Das Geheimnis der Wichteltür" von Kristin Franke (TinyFoxes KG, 9,95 Euro).

Anzeige

Die Türen können Eltern selbst basteln oder in verschiedenen Onlineshops bestellen, auch im Set mit dem Buch. Bei der weiteren Dekoration sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, wie Tausende Beiträge bei Facebook, Instagram und in Eltern-Foren zeigen. Viele versehen die Türen mit einer kleinen Treppe, einem Briefkasten und einem Garten. Für Weihnachtsstimmung sorgen Tannenbäume, Adventskränze und kleine Lichterketten. Winterlich wird es, wenn vor dem Wichtelhauseingang eine kleine Mehl-Schneedecke liegt - selbstverständlich mit winzigen Fußstapfen.

Anzeige

Wichtig: Tür nicht öffnen

Am allerwichtigsten: Die Kinder dürfen die Tür natürlich nicht aufmachen. Sonst zieht der Wichtel wieder aus.

RND/jst