So wird‘s eine schöne Bescherung: Das sind die beliebtesten Weihnachtsgeschenke

  • Über ein unpassendes Geschenk unter dem Tannenbaum freut sich zugegebenermaßen niemand.
  • Deshalb verwundert es nicht, dass die Deutschen auch in diesem Jahr auf Nummer sicher gehen wollen.
  • Gutscheine und Bücher führen das Ranking der beliebtesten Geschenke an.
Michèle Förster
|
Anzeige
Anzeige

Mit dem Einfallsreichtum in Bezug auf Geschenke ist es so eine Sache. Einer aktuellen Umfrage zufolge werden in diesem Jahr am häufigsten Gutscheine unter dem Weihnachtsbaum zu finden sein. Knapp ein Drittel der Verbraucher in Deutschland (30 Prozent) versuchen auf diesem Weg scheinbar zu vermeiden, bei der Geschenkauswahl in ein Fettnäpfchen zu treten. Das geht aus einer Umfrage des Handelsverbands Deutschland (HDE) hervor.

Reisen und Konzerttickets werden seltener verschenkt

Anzeige

Spielwaren belegen laut dem Konsumbarometer Platz zwei im Geschenkeranking. Bücher und Schreibwaren folgen auf dem dritten Platz. Deutlich seltener werden in diesem Jahr – bedingt durch die Corona-Pandemie – Tickets für Konzerte, Theater und andere Kulturveranstaltungen sowie Wellnessbehandlungen verschenkt.

Wer sich zu Weihnachten unbeliebt machen will, verschenkt Küchengeräte. © Quelle: Handelsverband

Zu den laut der Umfrage unbeliebtesten Geschenken zählen in diesem Jahr Sportartikel, Reisen und Werkzeug. Das Schlusslicht bilden Küchengeräte.

Durchschnittlich 245 Euro für Weihnachtsgeschenke

Anzeige

Trotz der in der Corona-Pandemie eingebrochenen Konjunktur rechnen die Handelsverbandsexperten mit einem für den Handel erfreulichen Weihnachtsgeschäft. Der Prognose zufolge geht der HDE davon aus, dass der Einzelhandel seine Umsätze im November und Dezember insgesamt um 1,2 Prozent im Vorjahresvergleich auf knapp 104 Milliarden Euro steigern kann. Denn die Verbraucher wollen der Umfrage zufolge in diesem Jahr durchschnittlich 245 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben.


Dabei gilt der Onlinehandel als klarer Wachstumstreiber. Laut Prognosen wird dessen Anteil voraussichtlich um 19 Prozent auf über 17 Milliarden Euro zunehmen. In der Umfrage gab allerdings nur knapp die Hälfte der Verbraucher (44 Prozent) an, die Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr online bestellen zu wollen. Das wird sich in den kommenden Wochen aber noch zeigen. Mit 43 Prozent beginnt die Mehrheit der Befragten nämlich erst im Dezember, Weihnachtsgeschenke einzukaufen.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen